Kirchenkreis startet Internet-gestützten Konfirmandenunterricht

Nachricht 12. Januar 2012

Osterholz-Scharmbeck (epd). Als Vorreiter in der hannoverschen Landeskirche will der Kirchenkreis Osterholz-Scharmbeck bei Bremen den traditionellen Konfirmandenunterricht mit dem Internet verbinden. Das Modellprojekt soll mit Unterstützung des Innovationsfonds der Landeskirche ein virtuelles Netzwerk schaffen, sagte Superintendentin Jutta Rühlemann. Durch das sogenannte "E-Learning" könnten beispielsweise Unterrichtsmaterialien eingespeist sowie Kontakte und Diskussionen der Beteiligten untereinander angeregt werden.

Die Vorbereitungen dafür starten laut Rühlemann im Februar. Dann soll ein Diakon seinen Dienst aufnehmen, um das auf fünf Jahre befristete Projekt voranzutreiben. "Wir tauschen uns mit Jugendlichen längst per Facebook aus und bewerben Veranstaltungen", erläuterte Kirchenkreis-Jugenddiakon Hennes Wegner den derzeitigen Stand.

Die knapp 250.000 Euro teure Initiative wird Rühlemann zufolge mit 111.000 Euro aus dem Innovationsfonds bezuschusst. Im Projekt sollen die Konfirmanden auch lernen, ihre Zeit im weltweiten Netz einzuteilen. Neben der virtuellen Arbeit sind weiterhin persönliche Treffen geplant, beispielsweise zu Konfirmandencamps oder gemeinsamen Gottesdiensten. Rühlemann betonte, die Kommunikation über E-Learning werde medienpädagogisch und theologisch begleitet. Außerdem werde sie mit weiteren Feldern der kirchlichen Jugendarbeit verbunden.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen