Koptischer Bischof spricht am Bußtag in Braunschweig über den "Arabischen Frühling"

Nachricht 26. Oktober 2011

Braunschweig (epd). Der Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche in Deutschland, Anba Damian, ist am 16. November Gast des "Politischen Buß- und Bettages" im Braunschweiger Dom. Der Ägypter wird über den "Arabischen Frühling" und über die Situation von Christen und Muslimen sprechen, kündigte am Mittwoch Domprediger Joachim Hempel an.

Damian ist Ansprechpartner und Seelsorger für rund 6.000 Kopten in acht Gemeinden in Deutschland. Er wurde in Kairo geboren und studierte dort Medizin. 1981 kam er als Krankenhausarzt nach Deutschland. 1991 entschied sich Damian für ein Leben im Dienst der Kirche. 1995 erhielt er die Bischofsweihe. Sein Sitz ist das Kloster Brenkhausen in Höxter, das er zu einem "Ort der Begegnung" ausgebaut hat.

Das Braunschweiger Dompfarramt lädt seit 1995 zu den politischen Bußtagen ein. Gastprediger waren neben anderen Kurt Biedenkopf (CDU), Heiner Geißler (CDU), Renate Schmidt (SPD) und Henning Scherf (SPD). Mit dem "Politischen Buß- und Bettag" wollte Domprediger Hempel ein Zeichen gegen die Abschaffung dieses Tages als arbeitsfreien Tag setzen. Die Veranstaltung, zu der in den Vorjahren bis zu 800 Zuhörer kamen, beginnt um 17 Uhr.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

26.10.2011