Gifhorner Diakonievorstand ist neuer Vorsitzender der bundesweiten Obdachlosenhilfe

Nachricht 20. Oktober 2011

Gifhorn/Berlin (epd). Der Vorstand der Diakonischen Heime im niedersächsischen Gifhorn-Kästorf, Jens Rannenberg (48), ist zum neuen Vorsitzenden der bundesweiten Evangelischen Obdachlosenhilfe gewählt worden. Die Berliner Diakoniedirektorin Susanne Kahl-Passoth hatte den Vorsitz Ende vergangenen Jahres niedergelegt, teilte der Verband am Donnerstag in Berlin mit.

Der seit 125 Jahren bestehende Fachverband vertritt mehr als 450 Dienste und Einrichtungen, die sich um obdachlose und ausgegrenzte Menschen kümmern. Die Diakonie ist den Angaben zufolge mit einem Anteil von 50 Prozent der größte Anbieter von Wohnungslosenhilfe in Deutschland.

Rannenberg ist Diplomingenieur der Agrarwissenschaften mit dem Schwerpunkt Ökonomie. Der gebürtige Göttinger leitete unter anderem in Magdeburg das Ministerbüro im Finanzministerium und war Geschäftsführer von Beteiligungsgesellschaften des Landes Sachsen-Anhalt. Seit 2006 ist er Vorstand der Diakonischen Heime Kästorf und der Stiftung Wohnen und Beraten in Braunschweig.

Die Wohnungslosenhilfe ist neben der Jugend- und Altenhilfe einer der Schwerpunkte der Kästorfer Diakonie, die rund 900 stationäre Plätze hat und in jedem Jahr etwa 5.000 Menschen ambulant betreut. Mit 1.100 Beschäftigten ist sie einer der größten Arbeitgeber der Region.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

20.10.2011