Silberner Flügel unterstützt "Notruf Miriam"

Nachricht 15. Oktober 2011

Hannover (epd). Silberne Flügel sollen dem hannoverschen Projekt "Notruf Mirjam" für Schwangere und Mütter in Not helfen. Der Juwelier Wempe unterstützt mit dem Verkauf eines entsprechenden Schmuckanhängers das Hilfsnetzwerk, teilte Pastor Heino Masemann vom Landesverein für Innere Mission am Freitag in Hannover mit. Der "Notruf Mirjam" unterhält neben einem "Babykörbchen" im Diakonie-Krankenhaus Friederikenstift Wohn- und Ausbildungsangebote und ein Notruf-Telefon für schwangere Frauen.

Die Hälfte des Kaufpreises von 145 Euro werde dem Netzwerk zugute kommen, sagte Masemann. Zudem sei eine limitierte Auflage von zehn Anhängern aus Gold zu erwerben. Die Zahl steht für die zehn Kinder, die bereits anonym im "Babykörbchen" abgegeben wurden. Vier Mütter haben ihre Kinder im Nachhinein wieder aufgenommen.

"Mirjam" wurde 2001 von der damaligen Bischöfin Margot Käßmann und dem Diakonischen Werk der hannoverschen Landeskirche gegründet. Seit Jahresbeginn ist die Innere Mission Träger des Netzwerkes, das weiter von der evangelischen Landeskirche und ihrer Diakonie unterstützt wird.

Internet: www.notruf-mirjam.de

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

15.10.2011