Hospizdienste aus Hannover informieren über ihre Arbeit

Nachricht 05. Oktober 2011

Hannover (epd). Elf ambulante Hospizdiensten aus der Region Hannover haben am Mittwoch die erste hannoversche Hospizwoche gestartet. Bis zum 14. Oktober wollen sie nach eigenen Angaben auf ihre Arbeit in der Begleitung schwerst kranker und sterbender Menschen und deren Angehörigen aufmerksam machen. Geplant sind Filme, Literatur-Lesungen und Vorträge sowie ein "Märchenabend", ein Gospelkonzert und ein Workshop über "Biografisches Schreiben". Die Schirmherrschaft hat Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan (CDU).

In Hannover und Umgebung bestehen derzeit insgesamt 14 ambulante Hospizdienste. Die Arbeit wird von rund 500 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern getragen. Sie werden von 17 hauptamtlichen Sozialarbeitern oder Palliativschwestern mit spezieller Ausbildung angeleitet und geschult. Einige Hospizdienste haben sich der Diakonie, den Johannitern, den Maltesern oder der Arbeiterwohlfahrt angeschlossen

Internet: www.palliativ-und-hospizdienst-hannover.de

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

5.10.11