"Brich dem Hungrigen dein Brot" - Vom Leben in Fülle und Verantwortung

Nachricht 02. Oktober 2011

Hannover (epd). Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann hat die Christen am Erntedankfest zu Schritten gegen den weltweiten Hunger ermutigt. Rund um den Globus litten 925 Millionen Menschen an Hunger, sagte Spieckermann am Sonntag in Hannovers Markuskirche bei einem Festgottesdienst anlässlich des Heinrich-Schütz-Musikfestivals. Gleichzeitig würden in Europa und den USA jährlich Lebensmittel im Wert von hundert Milliarden Euro weggeworfen. "Damit könnte man alle Hungernden der Welt dreimal ernähren."

Christen könnten sich mit dieser Situation nicht abfinden. "Wenn du aus der Quelle lebst, wirst du selber Quelle sein", sagte die Landessuperintendetin mit Blick auf das Bibelwort "Brich dem Hungrigen dein Brot". Spieckermann leitet den Sprengel Hannover, einen von sechs Kirchenbezirken der hannoverschen Landeskirche mit rund 620.000 Christen.

Mit dem internationalen Heinrich-Schütz-Fest in Hannover erinnert die Landeskirche bis zum Montag an den Musiker Heinrich Schütz (1585-1672). Er gilt als erster deutscher Komponist von internationalem Rang und war von 1638 bis 1641 Hofkapellmeister in Hannover, das 1636 zur Residenzstadt der Herzöge von Calenberg-Göttingen erhoben worden war. 

Internet: www.heinrich-schuetz-fest.de

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Die ganze Predigt von Landessuperintendentin Dr. Spieckermann finden Sie unten.

Den Zusammenhang von Verantwortung und Verschwendung im Umgang mit Lebensmitteln machen auch die Beiträge des Evangelischen Kirchenfunks in dieser Woche zum Thema. Zwei Audio-Beiträge stehen unten zum Download bereit.

2.10.2011