Hannoverscher Bischof ruft zur Stärkung des Gemeinsinns auf - Kirchen eröffnen "Interkulturelle Woche"

Nachricht 25. September 2011

Hannover (epd). Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister hat zum Auftakt der "Interkulturellen Woche 2011" der Kirchen dazu aufgerufen, den Gemeinsinn in der Gesellschaft zu stärken. Das Land sei bunter und vielfältiger geworden, sagte der Bischof am Sonntag in Hannover: "Wir sind eine multireligiöse und multikulturelle Gesellschaft." Meister eröffnete die Woche unter dem Motto "Zusammenhalten - Zukunft gewinnen" für die evangelische Landeskirche mit einem Gottesdienst in der Marktkirche.

"Manche scheuen sich davor, das Wort 'multikulturelle Gesellschaft' in den Mund zu nehmen", sagte der Bischof. Bei seinen Besuchen in den Kirchenkreisen zwischen Hann. Münden und Cuxhaven habe er aber in den vergangenen Monaten erlebt, dass sie längst zum Alltag geworden sei. In vielen Kindergärten kämen die Jungen und Mädchen aus zehn oder 15 verschiedenen Herkunftsländern. "Hier können wir sehen, das in wenigen Jahren überall selbstverständliche Realität sein wird."

In dem Gottesdienst wurde das Zusammenleben der Religionen in Niedersachsen am Beispiel von drei Projekten vorgestellt: dem Friedensfest der Religionen in Hameln, dem Interkulturellen Frauenfrühstück in Hildesheim und dem Haus der Religionen in Hannover.

Internet:

www.ekd.de/interkulturellewoche

 

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen 

25.9.2011