Biallas als neuer Präsident der Klosterkammer Hannover eingeführt

Nachricht 25. September 2011

Barsinghausen/Reg. Hannover (epd). Hans-Christian Biallas (54) ist am Sonnabend als neuer Präsident der Klosterkammer Hannover eingeführt worden. Der ehemalige CDU-Landtagsabgeordnete und frühere evangelische Pastor ist bereits seit 100 Tagen im Amt. Niedersachsens Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (CDU) skizzierte bei der Feierstunde im evangelischen Kloster Barsinghausen die künftigen Aufgaben der Behörde. Dazu gehöre vor allem, das Grundvermögen im Sinn des Stiftungszwecks zu erhalten.

Außerdem sei ein positives Geschäftsklima mit den Kunden vonnöten, sagte die Ministerin ihrem vorab veröffentlichten Manuskript zufolge. Dies betreffe besonders die Pächter, die letztlich den Wirtschaftsbetrieb sicherten. Die Klosterkammer hatte im vergangenen Jahr im Streit mit Erbpachtnehmern gegen 26 Pächter geklagt und vom Landgericht Göttingen recht bekommen. Gutachter hatten die weitgehende unabhängige Landesbehörde jedoch aufgefordert, beweglicher zu handeln und den Pächtern entgegenzukommen.

Die Klosterkammer ist der größte Verwalter von Erbbaurechten für die Grundstücke von Hausbesitzern in Deutschland. Sie verwaltet als unabhängige Sonderbehörde unter Rechtsaufsicht des Wissenschaftsministeriums vier Stiftungen und ist Niedersachsens größter nichtstaatlicher Grundbesitzer. Sie sorgt unter anderem für die Erhaltung von 15 Klöstern und Stiften sowie 41 Kirchen, die in der Reformationszeit säkularisiert wurden.

Auch der neue Präsident sprach sich für ein kundenorientiertes und marktgerechtes Auftreten der Behörde aus: "Dass dieses in der Vergangenheit nicht unbedingt der Fall gewesen ist, zeigt die Auseinandersetzung in Politik und Medien um die Verfahrensweisen der Klosterkammer bei den von ihr ausgegebenen Erbbaurechten." Die Position der Kammer sei allerdings rechtlich vollkommen korrekt gewesen sei, wie die Gerichtsurteile gezeigt hätten.

Die Klosterkammer prüfe zurzeit alternative Modelle für ihre Pächter mit einer stärkeren Orientierung am Markt, sagte Biallas laut Redemanuskript. "Ich sage zu, dass wir bemüht sind, zeitnah zu entscheiden."

Biallas hatte im Juni die Nachfolge von Sigrid Maier-Knapp-Herbst übernommen, die in den Ruhestand ging. Er arbeitete von 1983 bis 1994 als Pastor in Altenbruch bei Cuxhaven, ab 1986 auch als stellvertretender Superintendent des Kirchenkreises. 1994 wurde er für die CDU in den Landtag gewählt, ab 2003 war er innenpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Als Pastor ist er zurzeit beurlaubt.

Internet: www.klosterkammer.de

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

25.9.2011