Interkulturelle Woche 2011 - Eröffnungsgottesdienst mit Landesbischof Meister am 25. September

Nachricht 22. September 2011

Unter dem Motto "Zusammenhalten – Zukunft gewinnen" rufen die Kirchen in Deutschland zur "Interkulturellen Woche 2011" vom 25. September bis 1. Oktober auf (www.ekd.de/interkulturellewoche).

In der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers wird die Woche am Sonntag, dem 25. September um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Marktkirche eröffnet. Landesbischof Meister und die in der Landeskirche für das Thema Migration Verantwortlichen gestalten zusammen mit dem Mädchenchor Hannover und Ulfert Smidt an der Orgel den Gottesdienst. Er thematisiert das Zusammenleben der Religionen in Niedersachsen, indem sich drei interreligiöse bzw. interkulturelle Projekte vorstellen: das Friedensfest der Religionen in Hameln, das Interkulturelle Frauenfrühstück in Hildesheim und das Haus der Religionen in Hannover.

Landesbischof Ralf Meister zur Interkulturellen Woche:

„Deutschland ist bunter und vielfältiger geworden in den letzten Jahrzehnten. Wir sind heute eine multireligiöse und multikulturelle Gesellschaft. Den Gemeinsinn dieser Gesellschaft zu stärken, ist eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit."

"Manche scheuen sich davor, das Wort ‚Multikulturelle Gesellschaft’ in den Mund zu nehmen. Ich habe bei meinen Besuchen in den Kirchenkreisen in den vergangenen Monaten erlebt, dass die multikulturelle Gesellschaft an den meisten Orten längst zum Alltag geworden ist. In die Kindergärten kommen oft Kinder aus zehn oder fünfzehn verschiedenen Herkunftsländern. Hier können wir sehen, was in wenigen Jahren überall selbstverständliche Realität sein wird.“

Ansprechpartner: Prof. Dr. Wolfgang Reinbold, Beauftragter für Kirche und Islam, Telefon: 0511-1241–972, E-Mail: reinbold@kirchliche-dienste.de

Infos und das Gemeinsame Wort der Kirchen zur Interkulturellen Woche 2011: www.interkulturellewoche.de

21.9.2011