Landessuperintendent Rathing ermutigt Pastoren zu Barmherzigkeit

Nachricht 22. September 2011

Celle (epd). Der neue Lüneburger Landessuperintendent Dieter Rathing hat die Pastorinnen und Pastoren seines Sprengels zur Barmherzigkeit ermutigt. Dazu gehöre auch, sich selbst nicht permanent zu überfordern, sagte Rathing am Mittwoch in Celle bei der jährlichen Vollversammlung aller landeskirchlichen Theologen aus der Region, dem Generalkonvent. Für die Pastoren bedeute es, in den "nahezu grenzenlosen Möglichkeiten" des Pfarramtes auch Grenzen zu ziehen. Im Sprengel arbeiten 320 Pastoren.

Das Bibelwort "Ich habe Wohlgefallen an Barmherzigkeit und nicht am Opfer" könne das Leben eines Menschen verändern, auch wenn es schwierig umzusetzen sei, sagte der 54-Jährige Regionalbischof. "Das Leben kann sich nur neu ordnen, wenn ich Verständnis entgegenbringe für die Hintergründe, aus denen heraus sich etwas ereignet." Der ehemalige Superintendent aus Verden leitet den Sprengel Lüneburg seit August.

Der Kirchenbezirk ist mit rund 640.000 Mitgliedern in zwölf Kirchenkreisen der im Blick auf Fläche und Mitgliederzahl größte in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Er reicht von Hittfeld in der Metropolregion Hamburg bis nach Wolfsburg.

Internet: www.sprengel-lueneburg.de

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

21.9.2011