Hildesheimer Gospelchöre singen für eine gerechtere Welt

Nachricht 17. September 2011

Hildesheim (epd). Mehr als 80 Gospelsänger haben am Sonnabend in der Hildesheimer Innenstadt auf Hunger und Armut in der Welt aufmerksam gemacht. Sie nahmen am bundesweiten Aktionstag "Gospelday - Gospel für eine gerechtere Welt" teil, sagte Pastorin Nora Steen von der Citykirche St. Jakobi. In ganz Deutschland hätten sich mehr als 250 Gospelchöre mit rund 7.000 Sängerinnen und Sängern beteiligt. Höhepunkt sei das Motto-Lied "Let us stand" gewesen, das in vielen Städten gleichzeitig um 12 Uhr erklungen sei.

Mehr als 900 Millionen Menschen leiden den Angaben zufolge weltweit an Hunger. Der Klimawandel werde die Lage in ärmeren Ländern drastisch verschlechtern. Zu der Aktion vor der St. Jakobikirche trafen sich acht Chöre aus Hildesheim und Umgebung.

An der bundesweiten Initiative beteiligten sich auch andere Gospelchöre aus Niedersachsen, etwa in Oldenburg, Osnabrück, Uelzen, Hameln und Celle. Initiator ist die "Creative Kirche" im westfälischen Witten. Partner sind die Organisationen "Brot für die Welt" und der Evangelische Entwicklungsdienst. Bei der Aktion "Gospel für eine gerechtere Welt", die im vergangenen Jahr beim Gospelkirchentag in Karlsruhe gestartet wurde, haben Chöre bisher rund 70.000 Euro für ein Entwicklungsprojekt im westafrikanischen Burkina Faso gesammelt.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

17.9.2011