Eröffnungskonzert zum Internationalen Heinrich-Schütz-Fest am 29.9. um 20 Uhr in Hannovers Marktkirche

Nachricht 13. September 2011

Unter der Schirmherrschaft von Landesbischof Meister findet am 29. September um 20 Uhr das erste Konzert des Internationalen Heinrich-Schütz-Festes Hannover statt. Bereits um 15 Uhr begrüßt Burkhard Guntau, Präsident des Landeskirchenamtes, zur Eröffnung des Barockfestivals in der Neustädter Hof- und Stadtkirche. Im Mittelpunkt der Eröffnungsveranstaltung steht ein Festvortrag von Dr. Thomas Schwark, Direktor des Historischen Museums Hannover, zum Thema "Aufbruch in die neue Zeit: Georg von Calenberg (1583-1641) - der Staatsmann und seine Residenz". Der Knabenchor Hannover und das Johann Rosenmüller Ensemble musizieren.    

23.9.2011

Landeskirche erinnert an Heinrich Schütz

Hannover (epd). Mit einem internationalen Barockfestival in Hannover will die evangelische Landeskirche an den Musiker Heinrich Schütz (1585-1672) erinnern. "Schütz ist der erste deutsche Komponist von internationalem Rang", sagte der hannoversche Oberlandeskirchenrat Professor Klaus Grünwaldt: "Ohne Schütz hätte es keinen Bach gegeben." Das Heinrich-Schütz-Fest vom 29. September bis 3. Oktober soll zugleich daran erinnern, dass Hannover vor 375 Jahren zur Residenzstadt wurde.

Herzog Georg von Calenberg-Göttingen machte Hannover im Jahr 1636 zu seinem Herrschaftssitz. Zwei Jahre später berief er Schütz zum Leiter seiner Hofkapelle. Damit habe der den Grundstein für die Entwicklung der Stadt zu einem europäischen Musikzentrum ersten Ranges gelegt, erläuterten die Initiatoren. Schütz habe damals als der beste Hofkapellmeister seiner Zeit gegolten.

Während des Festivals sind Konzerte mit Solisten, Ensembles und Chören, unter anderem mit dem Mädchen- und Knabenchor Hannover und dem Norddeutschen Figuralchor geplant. Dazu gibt es Vorträge und Gottesdienste sowie ein Chorprojekt, ein wissenschaftliches Symposium, musikalische Exkursionen und Ausstellungen. Die Veranstalter haben unter anderem mit Schülern und Studenten zu Schütz gearbeitet und stellen ihre Ergebnisse vor.

Schütz komponierte vor allem Vokalmusik zu deutschen geistlichen Texten sowohl für Hofgottesdienste und Hoffeste als auch zur Unterhaltung bei den fürstlichen Tafeln oder für politische Ereignisse. Bei dem Festival arbeitet die Kirche mit der Heinrich-Schütz-Gesellschaft und der Hochschule für Musik und Theater zusammen.

Internet: www.heinrich-schuetz-fest.de

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

13.9.2011