Ehrenamtliches Engagement in der Evangelischen Jugend ist ausgezeichnet

Nachricht 30. August 2011

Am 26. August 2011 hat Bundespräsident Christian Wulff zwei junge Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich für die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) engagieren, mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Catharina Covolo und Christoph Otto, aej-Vorstandsmitglieder, erhielten im Schloss Bellevue, zusammen mit zwölf weiteren ehrenamtlich engagierten jungen Frauen und Männern, die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

"Wir erleben heute eine Premiere. In wenigen Tagen wird der Bundesverdienstorden 60 Jahre alt. Und zum ersten Mal in dieser langen Geschichte werden gleich 14 Verdienstmedaillen an Bürgerinnen und Bürger überreicht, die für eine solche Ehrung ausgesprochen jung sind", sagte Bundespräsident Wulff in seiner Ansprache bei der Ordensverleihung. "Wer heute ausgezeichnet wird, hat zu Begegnung und Verständigung in ganz besonderer Weise beigetragen. Sie alle sind Vorbilder für Hilfsbereitschaft und für eine Toleranz, die viele Arten von Grenzen überwindet: geografische und soziale, religiöse und mentale."

Catharina Covolo ist seit vielen Jahren in der aej aktiv. Ihr besonderes Interesse gilt der Aus- und Fortbildung von ehrenamtlichen Mitarbeiter(inne)n im jugendlichen Alter. Mehrere Jahre lang leitete Catharina Covolo ehrenamtlich das Kompaktseminar "Jugend Macht Politik" der Evangelischen Jugend. Im Jahr 2009 wurde sie zur stellvertretenden Vorsitzenden des Ecuminical Youth Council in Europe (EYCE) gewählt. Er vertritt christliche Jugendorganisationen aus 25 Ländern auf europäischer Ebene. Für Catharina Covolo ist ehrenamtliches Engagement selbstverständlich: „Ich engagiere mich in der Evangelischen Jugend, weil sie mir Möglichkeiten und Räume eröffnet, zu gestalten und Verantwortung zu übernehmen.“

Christoph Otto setzt sich mit Nachdruck für die Belange der jungen Generation in der evangelischen Kirche ein, zunächst im Kreis- und Landesjugendkonvent, später als Jugendvertreter in der Landessynode. 2001 gründete er die "Große JG", einen ökumenischen Junge Gemeinde-Treff, der zu einem festen Bestandteil der Jugendarbeit in Görlitz wurde. 2006 wurde Christoph Otto als Jugenddelegierter in die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) berufen, wo er sich engagiert einbringt. Sein besonderes Augenmerk gilt den kirchlichen Reformprozessen in der EKD. „Im Ehrenamt lässt sich, gerade in der Evangelischen Jugend, vieles gemeinsam bewegen, was alleine kaum möglich wäre.“, begründet Christoph Otto sein ehrenamtliches Engagement.

„Die Auszeichnung junger Menschen durch den Bundespräsidenten ist eine besondere Form der Würdigung unseres ehrenamtlichen Engagements. Darüber freuen wir uns. Wir wissen aber ebenfalls, dass neben uns viele andere junge Menschen dies auch verdient hätten.“, ergänzen die Beiden gemeinsam.

„Ehrenamtliches Engagement ist konstitutive Grundvoraussetzung protestantischer Kinder- und Jugendarbeit.“, betont Mike Corsa, Generalsekretär der aej und gratuliert den Ausgezeichneten. „In der ehrenamtlichen Arbeit in der Evangelischen Jugend steckt ein riesiges Potential und es gibt eine erhebliche Anzahl junger Menschen, die sich hier über das Maß hinaus engagieren“, erläutert Corsa weiter. Das spiegelt sich auch in dieser jüngsten Ordensverleihung wider, bei der neben Catharina Covolo und Christian Otto mit Milena Bücken von der Johanniter-Jugend, Nadine Jording vom Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM), und Benjamin Euen vom Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) drei weitere Ehrenamtliche aus den Reihen der Evangelischen Jugend geehrt wurden.

Die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) ist der Zusammenschluss der Evangelischen Jugend in Deutschland. Als Dachorganisation vertritt die aej die Interessen der Evangelischen Jugend auf Bundesebene gegenüber Bundesministerien, gesamtkirchlichen Zusammenschlüssen, Fachorganisationen und internationalen Partnern. Ihre derzeit 35 Mitglieder sind bundeszentrale evangelische Jugendverbände und Jugendwerke, Jugendwerke evangelischer Freikirchen und die Kinder- und Jugendarbeit der Mitgliedskirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Neun evangelische oder ökumenische Verbände, Einrichtungen und Fachorganisationen sind als außerordentliche Mitglieder angeschlossen. Die aej vertritt die Interessen von ca. 1,2 Millionen jungen Menschen.

Martin Weber, Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Internet: www.evangelisches-infoportal.de/www.jupp-der-preis.de/www.evangelische-jugend.de

Hannover, 30. August 2011