"Kirche mischt sich ein" zur Kommunalwahl / Kirchenkreis Osnabrück befragt Politiker

Nachricht 25. August 2011

Osnabrück (epd). Mit einer öffentlichen Befragung schaltet sich die evangelische Kirche in Osnabrück in die niedersächsische Kommunalwahl ein. Auf einer Bühne in der Innenstadt sollen Politiker aller im Stadtrat vertretenen Parteien am 3. September zu sozialpolitischen Themen Auskunft geben, teilte der lutherische Kirchenkreis am Mittwoch mit. Unter dem Motto "Kirche mischt sich ein" werde Superintendent Friedemann Pannen Vertreter von CDU, SPD, Grünen, FDP, UWG und Linken befragen. Die niedersächsischen Wähler stimmen am 11. September über ihre künftigen Mandatsträger ab.

Bereits vor einigen Wochen hätten kirchliche Experten zu den Themen Schule und Bildung, Sozialpolitik, Asyl und Integration sowie soziale Gerechtigkeit sogenannte Wahlprüfsteine formuliert, erläuterte Pannen. Mit den dahinter stehenden Forderungen werde er die Vertreter der Fraktionen konfrontieren.

Die Kirche habe auch den Auftrag, "Einfluss auf die Gestaltung der Lebensbedingungen im Sinne der christlichen Botschaft zu nehmen", betonte der Superintendent. Er wolle die Positionen der Politiker zu den verschiedenen Themenfeldern transparent machen. Zudem wolle er an die Bürger appellieren, zur Wahl zu gehen und so die politischen Verhältnisse mitzugestalten.
 

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

25.8.2011