Neue Superintendentin im Kirchenkreis Wesermünde-Süd wird eingeführt

Nachricht 24. August 2011

Bad Bederkesa/Kr. Cuxhaven (epd). Pastorin Heike Burkert wird an diesem Sonnabend offiziell in das Amt der Superintendentin im evangelischen Kirchenkreis Wesermünde-Süd eingeführt. Dies soll nach Angaben des Kirchenkreises in einem Gottesdienst geschehen, der um 15 Uhr in der St.-Jacobi-Kirche Bad Bederkesa beginnt. Die 48-jährige leitende Theologin ist Nachfolgerin von Superintendent Dieter Brandes, der im Januar vergangenen Jahres gestorben ist.

Sie wird vom Stader Landesuperintendenten Hans Christian Brandy eingeführt. Burkert ist neben der Bremerhavenerin Susanne Wendorf-von Blumröder und der Osterholz-Scharmbecker Kollegin Jutta Rühlemann die dritte Superintendentin im Sprengel Stade. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit soll den Angaben zufolge zunächst die geplante Fusion der Kirchenkreise Wesermünde-Nord und -Süd sein. 2013 sollen beide Regionen vereint werden.

Burkert zieht bereits in die neue Superintendentur mit Sitz in Bad Bederkesa ein. Sie absolvierte ihre theologische Ausbildung in Kiel und Hamburg. Die Theologin war Pastorin in der Domgemeinde Verden, bevor sie nach Suderburg bei Uelzen wechselte. In der Heide war sie zehn Jahre stellvertretende Pröpstin des Kirchenkreises Uelzen. Burkert ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Die knapp 1.500 Kirchen- und Kapellengemeinden der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers zwischen Nordseeküste und Südharz sind auf 56 Kirchenkreise verteilt. Diese werden von Superintendenten und Superintendentinnen geleitet. Die Theologen sollen laut Kirchenverfassung, "das kirchliche Leben im Kirchenkreis anregen und fördern sowie Missständen und Gefahren entgegenwirken".

Zum Kirchenkreis Wesermünde-Süd gehören 14 Gemeinden mit insgesamt 28.500 Mitgliedern. Der Kirchenkreis Wesermünde-Nord zählt 30.500 Mitglieder in 17 Gemeinden.

Internet: www.wem-kirche.de

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

24.8.2011