Landeskirche eröffnet Niedersachsens erste evangelische IGS

Nachricht 20. August 2011

Wunstorf/Reg. Hannover (epd). Die hannoversche Landeskirche hat am Sonnabend in Wunstorf bei Hannover Niedersachsens erste evangelische Integrierte Gesamtschule (IGS) eingeweiht. Im Eröffnungsgottesdienst rief Landesbischof Ralf Meister die rund 280 Schüler dazu auf, ihre Talente und Begabungen in das Schulleben einzubringen. Jeder Mensch habe allerdings nicht nur Stärken, sondern auch Defizite.

Maßstab für eine christliche Schule sei ein friedliches und faires Miteinander, betonte der Bischof: "Ich weiß nicht, ob Gott soviel Wert auf den Dreisatz legt oder wissen möchte, wie die Hauptstadt von Kambodscha heißt. Aber er will uns lehren, wie wir miteinander umgehen."

Die neue IGS startet mit fünf fünften Klassen. Die Kinder wurden nach Angaben der Kirche unabhängig von ihrem konfessionellen oder sozialen Hintergrund aufgenommen. Unter ihnen sind auch junge Muslime. Zum Februar 2012 will die Schule islamischen Religionsunterricht anbieten. Sollten Eltern das Schulgeld von 45 Euro im Monat nicht aufbringen können, springe die Landeskirche ein, erläuterte Oberlandeskirchenrätin Dr. Kerstin Gäfgen-Track. Die Schülerzahl soll mittelfristig auf rund 1.000 Kinder und Jugendliche wachsen. Zum Konzept der IGS gehört auch eine gymnasiale Oberstufe.

Das evangelische Profil der Schule werde in einer Planungsgruppe gemeinsam mit Lehrern und kirchlichen Fachleuten entwickelt, kündigte Gäfgen-Track an. Religion sei Pflichtfach und werde nicht ausfallen. Hinzu kämen Schulgottesdienste, Praktika in der Diakonie und die Partnerschaft mit Schulen in der Dritten Welt. "Eine Bildung zur Übernahme von Verantwortung in der globalen Gesellschaft ist uns sehr wichtig", unterstrich Gäfgen-Track.

Mit Missionierung habe das Schulkonzept nichts zu tun. Die Schülerinnen und Schüler sollten sich kritisch mit der christlichen Religion auseinandersetzen und eine eigene Position dazu entwickeln. Das schließe jedoch auch die "Freiheit zum Nein" ein.

Für die neue IGS werden die Gebäude der ehemaligen Wunstorfer Scharnhorstschule saniert und erweitert. Die Kosten von insgesamt 14,5 Millionen Euro trägt zum großen Teil die Stadt. Die Kirche steuert 1,4 Millionen Euro bei.

Es ist die sechste allgemeinbildende Schule in Trägerschaft der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Erst am Donnerstag hatte die Kirche das evangelische Philipp-Melanchthon-Gymnasium in Meine bei Gifhorn eröffnet. Weitere Schulen unterhält sie in Hildesheim, Dassel, Nordhorn und Wolfsburg. Hinzu kommen rund 80 berufsbildende und Förderschulen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

20.8.2011