Schulanfänger-Gottesdienste begleiten niedersächsische Abc-Schützen

Nachricht 20. August 2011

Hannover/Oldenburg (epd). Mit zahlreichen Gottesdiensten in ganz Niedersachsen haben die evangelischen Kirchen an diesem Wochenende die angehenden Erstklässler bei ihrer Einschulung begleitet. In der hannoverschen Landeskirche erhielten die Abc-Schützen insgesamt rund 20.000 Faltkarten mit Kindergebeten und einem Segenswort von Landesbischof Ralf Meister. Es gehe darum, den Kindern zu zeigen, dass sie in diesem neuen Lebensabschnitt mit all seinen Ängsten und Sorgen nicht allein seien, sagte Meister.

Schulanfänger-Gottesdienste werden Meister zufolge mittlerweile in fast allen der mehr als 1.300 Gemeinden in der größten deutschen Landeskirche angeboten. Der Besuch ist nach Angaben der Kirche so gut wie sonst nur an Weihnachten. Von den rund 78.000 Erstklässlern in Niedersachsen gehören knapp 30.000 zu Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Schulanfänger-Gottesdienste werden den Angaben zufolge häufig auch ökumenisch und in einigen Fällen auch gemeinsam mit Moscheegemeinden gefeiert.

In der oldenburgischen Kirche wurden rund 200 Gottesdienste für Schulanfänger gefeiert. Sie seien eine "wichtige Wegmarke" für die Kinder und ihre Eltern, sagte Bischof Jan Janssen. Es sei wichtig, den Kindern Mut zu machen und zu vermitteln, dass Lernen Freude machen könne.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachesen-Bremen

20.8.2011