"Orgelforum" in Stade: Jugendliche lernen auf weltberühmten historischen Orgeln

Nachricht 04. August 2011

Stade (epd). Die Orgelakademie in Stade bei Hamburg startet in den nächsten Tagen ihr drittes sommerliches "Orgelforum" für Jugendliche aus England und Deutschland. Junge Leute zwischen zwölf und 17 Jahre haben dann die Chance, vom 10. bis 15. August auf weltbekannten historischen Instrumenten zu lernen. Dazu gehören die Huß-Schnitger-Orgel aus dem Jahre 1675 in der Stader St.-Cosmae-Kirche und die etwa 270 Jahre alte Erasmus-Bielfeldt-Orgel in der benachbarten St.-Wilhadi-Kirche.

Einzige Voraussetzung für die Teilnahme sind nach Angaben von Projektleiterin Annegret Schönbeck Vorkenntnisse an Orgel oder Klavier. Den Unterricht gestalten zusammen mit ihr der künstlerische Leiter der Orgelakademie, Martin Böcker, und der Organist Philip Swanton aus Sydney/Australien. Während des Forums sind zwei "Wandelkonzerte" geplant, die jeweils in St. Cosmae beginnen und in St. Wilhadi enden.

Die Stader Orgelakademie wurde 2002 als Zentrum zur Förderung der Orgelkultur im Elbe-Weser-Raum gegründet. Die Region gehört mit einer Vielzahl bedeutender historischer Instrumente zu den reichsten Orgellandschaften der Welt. Die Akademie ist auch Initiator vieler Konzertreihen und bietet Exkursionen sowie Reisen zu berühmten Instrumenten an.

Internet: www.orgelakademie.de

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

4.8.2011