Evangelischer Fachverband kritisiert Unterfinanzierung der Altenpflege in Niedersachsen

Nachricht 02. August 2011

Braunschweig (epd). Der Vorsitzende des Niedersächsischen Evangelischen Verbandes für Altenpflege, Burkhard Budde, hat die "chronische Unterfinanzierung" der Altenpflege kritisiert und vor Insolvenzen gewarnt. Den Heimen in Niedersachsen stünden zu geringe Erlöse für Personal- und Sachkosten zur Verfügung, schreibt Budde im neuesten "Mitarbeiter-Info" des von ihm geleiteten Marienstiftes in Braunschweig. Die Pflegesätze, die die Heime erhielten, seien in Niedersachsen bis zu 20 Prozent niedriger als in anderen Bundesländern. Sie müssten dringend dem Bundesniveau angepasst werden.

Die Unterfinanzierung gefährdet nach den Worten Buddes nicht nur die Qualität der Pflege, sondern schadet auch der Wirtschaftlichkeit der Häuser, die ihre Mitarbeiter nach Tarif bezahlen. Neben dem evangelischen Fachverband, für den er spreche, bemängele auch die Landesarbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände in Niedersachsen die niedrigen Entgelte der Pflegekassen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

2.8.2011