Stichwort: Kirche unterwegs

Nachricht 30. Juli 2011

Hannover (epd). Die Anfänge: 1952 verteilt der westfälische Bergmann Eduard Herrmann als Ein-Mann-Mission auf Campingplätzen fromme Traktate. Später setzen evangelische Landeskirchen Sattelschlepper mit ausziehbaren Versammlungswagen ein, die aber ziemlich unhandlich sind. Dann kommen unter dem Motto "Kirche unterwegs" Zelte und Wohnwagen zum Einsatz. Die Idee: Seelsorge und Mission von Campern unter Campern.

Vergangenes Jahr: Mittlerweile organisiert die "Kirche unterwegs" neben Seelsorge und Gottesdiensten auch Kinderaktionen, Nachtwanderungen und Bastelstunden. Besonders beliebt sind bundesweit "Gute-Nacht-Geschichten" für Kinder im Kirchenzelt und Freiluft-Gottesdienste etwa an Bergseen, im Watt und auf dem Fischkutter. Allein in der hannoverschen Landeskirche zählt die "Kirche unterwegs" bei ihren Aktionen mehr als 50.000 Gäste.

In diesem Sommer: Die "Kirche unterwegs" ist bundesweit auf rund 100 Campingplätzen mit Unterstützung vieler Ehrenamtlicher präsent. Hannover feiert als erste Landeskirche in Deutschland das 50-jährige Bestehen dieses Arbeitszweiges. An diesem Sonntag sind auf vielen Campingplätzen in Niedersachsen Festgottesdienste geplant. So will Landesbischof Ralf Meister auf dem "Südseecamp" in Wietzendorf in der Lüneburger Heide predigen. Nächstes Jahr feiert die bayerische Landeskirche das 50-jährige Jubiläum.

Internet: www.kirche-unterwegs.info

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

30.7.2011