10 Jahre Christus-Pavillon Volkenroda / Festwochenende vom 19. bis 21. August 2011

Nachricht 25. Juli 2011

Am 18. August 2001 wurde der Christus-Pavillon in Volkenroda / Thüringen eingeweiht. Initiiert durch den früheren Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, D. Horst Hirschler, war der Christus-Pavillon zur EXPO 2000 in Hannover und zur späteren Umsetzung in das Kloster Volkenroda nach den Plänen des Architekten Meinhard von Gerkan gebaut worden.

Das zehnjährige Jubiläum des Christus-Pavillons in Volkenroda wird vom 19. bis 21. August 2011 mit einem Festwochenende gefeiert. Ein Festgottesdienst mit Landesbischof Ralf Meister (Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers) und Landesbischöfin Ilse Junkermann (Evangelische Kirche in Mitteldeutschland) findet am Sonntag, dem 21. August um 10 Uhr statt.

Kloster Volkenroda ist das Mutterkloster des Klosters Loccum. Horst Hirschler, heutiger Abt zu Loccum, sagt über den Bau des Christus-Pavillons für Hannover und Volkenroda: „Es war eine ziemlich verrückte Idee. Wir sind mit einer Mischung aus Abenteuerlust, vorsichtigem Gottvertrauen, solider Geldbeschaffungsarbeit und der erforderlichen Professionalität an dieses Unternehmen gegangen. Und unglaublich – es durfte gelingen. Gott sei Dank.“ „Der Christus-Pavillon verbindet Vergangenheit und Gegenwart und ermutigt zu Träumen und Visionen, damals auf der EXPO und heute in Volkenroda. Ich freue mich, nun den Rückblick auf die ersten zehn Jahre dieses visionären Bauwerks mitfeiern zu können“, so Landesbischof Ralf Meister.

Hannover, 25.7.2011

Pressestelle der Landeskirche