Landesbischof Meister spricht Menschen in Norwegen seine Anteilnahme aus / "Gott kennt den Schmerz und trägt ihn mit"

Nachricht 24. Juli 2011

Hannover (epd). Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister hat den Menschen in Norwegen seine Anteilnahme ausgesprochen. "Ich bin in Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen und bei allen, die durch diese furchtbare Gewalttat schockiert worden sind", sagte der leitende evangelische Theologe am Sonntag dem epd in Hannover. Bei dem Doppelanschlag - einer Bombenexplosion in Oslo und der anschließenden Hetzjagd auf die Teilnehmer eines sozialdemokratischen Jugendcamps auf Utöya - waren am Freitag mindestens 92 Menschen getötet worden. Der mutmaßliche 32-jährige norwegische Attentäter soll die Taten Medienberichten zufolge inzwischen gestanden haben.

Der Landesbischof sagte, Christinnen und Christen vertrauten darauf, dass weder Schmerz noch Leid und nicht einmal der Tod die endgültige Zerstörung des Lebens seien. Der Mensch bleibe in der Gemeinschaft mit Gott. Dafür stehe das Kreuz Jesu Christi. "Gott kennt den Schmerz und trägt ihn mit."

Ihn berühre der Schrecken in besonderer Weise, betonte Meister. Norwegen sei für ihn als Jugendlicher der erste Ort internationaler Begegnungen gewesen. Nun seien gerade junge Menschen Opfer der Gewalt geworden. "Aus meinen ersten Begegnungen mit dem Land sind Verbindungen geblieben, ich habe es viele Male bereist und bin dankbar für die große Gastfreundschaft, die ich erlebt habe. Insofern ist mein Erschrecken auch ein sehr persönliches."

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

24.7.2011