Oldenburger Kirche schreibt Pfarrstellen künftig bundesweit aus

Nachricht 28. Juni 2011

Oldenburg (epd). Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg schreibt ihre freien Pfarrstellen künftig im ganzen Bundesgebiet aus. Der eigene theologische Nachwuchs reiche nicht mehr für alle Gemeinden aus, sagte Oberkirchenrätin Annette-Christine Lenk am Dienstag: "In den vergangenen Jahren ist die Zahl der internen Bewerbungen rückläufig." Außerdem gingen viele Pastoren in den Ruhestand. Alle vakanten Stellen sollen in Zukunft auf der Internetseite der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) veröffentlicht werden.

Bislang ist es in allen 22 Landeskirchen der EKD die Regel, dass sich nur Theologen aus der eigenen Landeskirche auf freie Stellen bewerben dürfen. Lenk zufolge sollen alle Bewerber vom Institut für Personalberatung, Organisationsentwicklung und Supervision der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau daraufhin überprüft werden, ob sie für den Dienst in der oldenburgischen Kirche geeignet sind. Als erste soll die vakante Pfarrstelle in Oldenburg-Ohmstede nach der neuen Regel besetzt werden.

Zur oldenburgischen Kirche zählen 117 Gemeinden zwischen der Nordseeinsel Wangerooge und den Dammer Bergen. Ihr gehören rund 460.000 Mitglieder an.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
28.6.11