Privatbankiers unterstützen Ethik-Fonds der Hanns-Lilje-Stiftung

Nachricht 21. Juni 2011

Hannover/Hamburg (epd). Mit einer Zustiftung von 10.000 Euro wollen die Privatbankiers "Merck Finck & Co" den Fonds "Wirtschaftsethik" der hannoverschen Hanns-Lilje-Stiftung fördern. Mit diesem Fonds sollen Projekte unterstützt werden, die Verantwortliche aus Kirche und Wirtschaft miteinander ins Gespräch bringen, sagte der Geschäftsführer der Stiftung, Christoph Dahling-Sander, am Dienstag.

Die Hanns-Lilje-Stiftung wurde 1989 von der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers mit einem Kapital von mehr als zehn Millionen Euro ausgestattet und nach dem früheren hannoverschen Landesbischof Hanns Lilje (1899-1977) benannt. Sie fördert den Dialog von Kirche und Theologie mit Wissenschaft, Technik, Wirtschaft, Kunst und Politik.

"Ethik in der Wirtschaft wird immer wichtiger", betonte auch der Hamburger Niederlassungsleiter der Merck Finck & Co Privatbankiers, Axel Bülow. "Langsam wächst in der Gesellschaft das Bewusstsein, dass verantwortungsvolles Handeln kein Thema nur für die Privatsphäre ist, sondern auch dahin gehört, wo weit reichende Entscheidungen getroffen werden."

Internet: www.lilje-stiftung.de
21.6.2011