Hannoverscher Bischof verabschiedet Soldaten nach Afghanistan

Nachricht 11. Juni 2011

Munster/Kr. Soltau-Fallingbostel (epd). Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister hat am Donnerstag in einem Gottesdienst die Soldatinnen und Soldaten der Panzerlehrbrigade 9 aus Munster in ihren Einsatz nach Afghanistan verabschiedet. "Aus der Sorge um Ihr Wohl, aus Mitsorge für die friedliche Situation und die Entwicklung in Afghanistan fürchten sich Menschen in diesen Tagen um Ihre Gesundheit und um Ihr Leben", sagte der evangelische Theologe bei der Feier in der St.-Stephanus-Militärkirche in Munster.

Der Einsatz in Afghanistan sei bis heute umstritten geblieben, sagte Meister seinem Predigtmanuskript zufolge. Der Verteidigungsminister habe vor wenigen Tagen in Hannover bei der Trauerfeier für die drei in Afghanistan getöteten Soldaten auch von "Zweifeln" gesprochen: "Es ist ein Auftrag, den Sie ausführen, den Ihnen niemand wünscht."

Zu den Aufgaben der Soldaten gehöre es auch, für Sicherheit in dem Land zu sorgen: "Ob Ihnen das durchgehend gelingen wird, ob Sie diese Sicherheit erreichen, ohne selbst gefährdet zu sein oder andere Menschen zu gefährden, das weiß niemand", betonte der Bischof der größten evangelischen Landeskirche in Deutschland.

Der moderne Mensch habe sich an eine Art Recht auf Sicherheit gewöhnt, das "quasi einzufordern" sei. Doch schon in der Bibel hätten die Menschen gewusst, dass auch das Vertrauen auf Gott keine Sicherheit für ein Leben ohne Probleme und Bedrohungen gebe. "Aber es ist eine Gewissheit, dass Gott uns begleitet in allen Augenblicken des Lebens. In den Zeiten des fröhlichen Wiedersehens genauso wie in den Stunden des Abschieds."

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Hier gelangen Sie direkt zur Predigt von Landesbischof Meister.

11.6.2011