"Wahlprüfsteine" des Kirchenkreises Osnabrück zur Kommunalwahl

Nachricht 08. Juni 2011

Osnabrück (epd). Die evangelische Kirche in Osnabrück will anlässlich der niedersächsischen Kommunalwahl am 11. September erstmals mit "Wahlprüfsteinen" auf lokale Probleme aufmerksam machen. Unter dem Motto "Kirche mischt sich ein" hätten Expertenteams Fragen zu den Themen Bildung, Asyl und Integration, Sozialpolitik und globale Gerechtigkeit formuliert, sagte Superintendent Friedemann Pannen am Freitag.

Er selbst werde Kandidaten aller Parteien dazu am 3. September auf einem öffentlichen Platz in der Innenstadt befragen, kündigte Pannen an: "Sollen in der Kinder- und Jugendhilfe tatsächlich wie geplant 500.000 Euro eingespart werden? Wie soll der Elternwunsch nach Ganztagsschulen erfüllt werden?" Ebenso stehe auf dem Prüfstand, wie die Stadt die eigene Vorgabe kontrolliere, nur fair gehandelte Produkte einzukaufen. Auch wie die Stadt mit Asylbewerbern umgehe, die einen unsicheren Aufenthaltsstatus hätten, müsse kritisch hinterfragt werden.

Es gehöre zu den wesentlichen Aufgaben der evangelischen Kirche, Einfluss zu nehmen auf die Gestaltung der Lebensverhältnisse vor Ort, betonte Pannen. Hinter den Prüfsteinen seien zwar auch eindeutige Forderungen zu erkennen. Doch diese stünden nicht im Vordergrund: "Wir wollen den Menschen vor allem die Möglichkeit geben, sich selbst ein Bild zu machen." Zudem wolle er die Menschen auffordern, ihr demokratisches Grundrecht wahrzunehmen und zur Wahl zu gehen.

Zu den Wahlprüfsteinen hat der Kirchenkreis eine Broschüre mit allen Fragen und Hintergründen herausgebracht. Sie werde an alle Gemeinden verteilt, damit auch dort die Kommunalwahl zum Thema gemacht werden könne.

Internet: www.kirchenkreis-osnabrueck.de

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

10.6.2011