„Fünf vor der Ehe“ gibt Benefizkonzert für die Ferienaktion „Kinder aus Weißrussland“

Nachricht 05. Juni 2011

Die A-Capella-Band „Fünf vor der Ehe“ aus Hannover gibt am Pfingstsonntag, 12. Juni, ein Benefizkonzert in Itzenbüttel: Auf der historischen Hofstelle „Hof & Gut“ präsentieren die Musiker selbst komponierte wie auch bekannte Songs etwa von Genesis oder Shakira. Der Erlös aus dem Verkauf der Konzertkarten kommt der Ferienaktion „Kinder aus Weißrussland“ des Kirchenkreises Hittfeld zugute. Seit 20 Jahren lädt der Kirchenkreis Kinder aus Gomel, Weißrussland, ein: Gomel ist eine der am stärksten vom Reaktorunglück von Tschernobyl vor 25 Jahren betroffenen Region. In diesem Jahr treffen etwa 30 Kinder aus Gomel am 9. Juni im Kirchenkreis ein.

Die Idee für ein Benefizkonzert hatte die Jesteburger Pastorin Ellen Kasper. Die Inhaber des Erlebnishofes „Hof & Gut“, Johanna Coleman und Axel Brauer, haben ihren Vorschlag gern aufgenommen und einen Erlebnistag für die ganze Familie um das Konzert herum organisiert: Bereits ab 12 Uhr stehen für Kinder eine Hüpfburg, Ponyreiten, eine Kletterspaßaktion im Wald und Kutschfahrten bereit. Das Team von „Hof & Gut“ sorgt mit Deftigem vom Grill, Köstlichkeiten aus der Küche sowie Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl. Ein Großteil der Einnahmen wird ebenfalls der Ferienaktion gespendet.

Um 18 Uhr beginnt das Live-Konzert der A-Capella-Band „Fünf vor der Ehe“: „Die fünf Musiker sind ein echter Geheimtipp. Mit ihren Stimmen schaffen sie den Sound und die Klangfülle einer ganzen Band. In ihren selbst geschriebenen Songs beweisen sie einen unverwechselbaren Stil und Charakter“, sagt Kirchenvorsteherin Carola von der Lieth. Neben eigenen Songs und charmanten Moderationen spielen sie auch Lieder von Shakira, Genesis oder Mika. „Die Auftrittskosten für die Band haben ortsansässige Sponsoren übernommen“, freut sich Carola von der Lieth, die das Konzert organisiert hat.

Mit Freude hat Superintendent Dirk Jäger die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen. Bereits seit 1991 lädt die Evangelische Landeskirche Hannovers Kinder aus den verstrahlten Regionen um Tschernobyl nach Niedersachsen für vierwöchige Ferien ein. Die Flugkosten für die etwa 400 Kinder übernimmt die Landeskirche, ab dem Flughafen übernehmen die gastgebenden Kirchenkreise die Kosten für Fahrten und Unternehmungen. „Der Kirchenkreis Hittfeld finanziert die Tschernobyl-Aktion rein aus Spendengeldern. Unser Spendentopf leert sich leider, so dass die Fortführung der Aktion immer wieder in Gefahr ist“, sagt Carola von der Lieth.

Die Mädchen und Jungen aus Gomel treffen am 9. Juni im Kirchenkreis ein und werden dann bei Gastfamilien zwischen Hollenstedt und Maschen untergebracht. Bei gesunder Ernährung und unbelasteter Luft kann sich das Immunsystem der Kinder nachweislich erholen. Natürlich werden Kinder und Betreuer aus Gomel mit ihren Gastfamilien auch am Pfingstsonntag beim Konzert in Itzenbüttel dabei sein.

Im Vorverkauf gibt es Eintrittskarten bei „Hof & Gut“ in Itzenbüttel, im Jesteburger Buchladen sowie im Kirchenbüro der St. Martinsgemeinde.

Preise: Vorverkauf 12 Euro, erm. 6 Euro. Abendkasse 15 Euro, erm. 8 Euro.

Carolin Wöhling
Pressesprecherin
Kirchenkreis Hittfeld
www.kirchenkreis-hittfeld.de