Motorradgottesdienst in Braunschweig: Tausende Biker gedenken Unfallopfern

Nachricht 30. April 2011

Braunschweig/Salzgitter (epd). Rund 4.500 Menschen haben nach Angaben der Polizei und der Veranstalter am Sonnabend mit einer Fahrt von Salzgitter nach Braunschweig der Unfallopfer des vergangenen Jahres gedacht. Die 24. Gedenkfahrt dieser Art führte mit 3.000 Motorrädern in einem langen Konvoi zum Braunschweiger Burgplatz. In einem von der Arbeitsgemeinschaft christlicher Motorradfahrer (acm) hier nach außen übertragenen Gottesdienst wurde für jeden in der Region tödlich verunglückten Biker im Dom eine Kerze entzündet und ein Holzkreuz auf den Altar gestellt.

Die Arbeitsgemeinschaft äußerte sich besorgt darüber, dass die Zahl der tödlichen Unfälle im Gebiet der Polizeidirektion Braunschweig wieder gestiegen ist. 2010 verunglückten 16 Motorradfahrer tödlich. In den Vorjahren waren es jeweils acht oder neun. Fast alle Opfer seien erfahrene Motorradfahrer im Alter von über 35 Jahren gewesen, sagte Pfarrer Reinhard Arnold. Polizeipräsident Harry Döring nannte in einem schriftlichen Grußwort den Anstieg "erschütternd". In einigen Fällen seien Leichtsinn und überhöhte Geschwindigkeit die Ursachen gewesen.

Die christlichen Motorradfahrer setzen sich in der Region Braunschweig seit 1985 für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Gas und Bremse ein. Einer ihrer Aufkleber appelliert an die Biker: "Fahr nicht schneller als dein Schutzengel fliegen kann!" Der neue Aufkleber 2011 zeigt Engel und Teufel, die sich beide des Lenkers bemächtigen wollen. Darüber steht die Frage "Wer lenkt dich?" Der Aufkleber solle ständig daran erinnern, auch im Straßenverkehr die richtigen Prioritäten zu setzen, erklärte Arnold.

Der Fahrt nach Braunschweig war ein "Verkehrssicherheitstag" vor dem Rathaus in Salzgitter vorausgegangen. Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel (CDU) fuhr als Sozius auf der Maschine des Wolfenbütteler Landrates Jörg Röhmann (SPD) mit. In dem Gottesdienst mit Rockmusik sang die Biker-Gemeinde "Bring den Frieden auf die Straße, Menschlichkeit auf den Asphalt". Vor dem Totengedenken sprachen die Teilnehmer ihren "Motorradfahrer-Psalm". Darin heißt es: "Herr, behüte mich vor Unfall und Gefahr. Behüte mich auf der Straße und bewahre mich vor dem Tod. Ich will dich loben im frischen Fahrtwind auf der Straße, solange ich bin."

Internet: www.acm-bs.de

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

30.4.2011