Erstes Hildesheimer Erzähl-Café will Leben in der Stadt thematisieren

Nachricht 27. April 2011

Hildesheim (epd). Um Erinnerungen und Erlebnisse von Menschen in Hildesheim geht es bei dem "ersten Hildesheimer Erzähl-Café" in der Citykirche St. Jakobi an diesem Donnerstag. Bei dem Treffen könnten die Hildesheimer über das Leben in der Stadt mit seinen Möglichkeiten zum Wohnen, zum Entspannen und zur Freizeitgestaltung sowie die historische Stadtentwicklung diskutieren. Im Mittelpunkt stehe der generationenübergreifende Dialog, sagte Pastorin Nora Steen als Mitorganisatorin am Dienstag. "Es gibt auch eine Kinderspielecke, so dass die ganze Familie kommen kann."

Beginn ist um 15.30 Uhr. Die Veranstaltung soll künftig immer am letzten Donnerstag des Monats in der Innenstadtkirche stattfinden. "Persönliche Erfahrungen werden so aufbewahrt. Zeitgeschichte soll für jung und alt erhalten bleiben", erläuterte Steen.

Das Projekt ist nach Angaben der Stadt Hildesheim im Rahmen des Themenjahres 2011 "leben - lernen - lernen - leben" in Zusammenarbeit mit der Hochschule für angewandte Kunst und Wissenschaft entstanden. Studierende sollen die Gespräche moderieren. Darüber hinaus sollen die erzählten Alltagserfahrungen dokumentiert sowie zeit- und kulturgeschichtlich eingeordnet werden.

Andere kirchliche Einrichtungen haben Steen zufolge bereits Interesse bekundet. "Im Zuge des Inklusionsgedanken zieht die Diakonie Himmelsthür gerade in die Innenstadt." Es gebe die Idee, dass Bewohner der Behinderteneinrichtung von ihren ersten Erfahrungen damit berichten.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

27.4.2011