Diskussion um Abendmahl im Kirchenkreis Leine-Solling entbrannt

Nachricht 28. Februar 2011

Northeim (epd). Ein Wandkalender mit nachgestellten Abendmahl-Szenen und ein Vier-Gänge-Menü in der Northeimer St. Sixti-Kirche zum Valentinstag haben eine Diskussion um das Abendmahl entfacht. "Die einen werfen uns Gotteslästerung vor. Andere sehen in den Aktionen einen Schritt zur modernen Kirche", sagte der Superintendent des Kirchenkreises Leine-Solling, Heinz Behrends, am Montag dem epd. An diesem Mittwoch tagt die Kirchenkreiskonferenz, um das Thema zu besprechen.



Für sein "Jahr zum Abendmahl 2011" hatte der evangelische Kirchenkreis einen Wandkalender angefertigt. Darin stellen unter anderen Feuerwehrleute, Jugendliche, Bäcker und Kindergartenkinder das berühmte Gemälde "Das letzte Abendmahl" von Leonardo da Vinci nach. "Kritiker betrachten den Wandkalender als Blasphemie, weil Jesus dort gespielt wird", sagte Behrends. Die Rückmeldungen zeigten, dass es sehr viele Empfindsamkeiten gebe.



Ebenso habe es laut Behrends aggressive Reaktionen auf das Vier-Gänge-Menü in der Kirche zum Valentinstag gegeben. Eine Zeitung hatte unter dem Titel "Schlemmen vorm Altar" über das Essen als Abendmahl berichtet. Im Kommentarbereich des Onlineportals der Zeitung ging es daraufhin etwa um Völlerei in der Kirche. "Gibt es bald Theken und Tanzflächen in den Kirchen", fragte ein Internetnutzer.



Es habe sich bei der Aktion in der St. Sixti-Kirche nicht um ein Abendmahl gehandelt, sondern um eine Agape-Feier, einem der Liebe gewidmeten Mahl, betonte Behrends. Die Kritik nehme man aber dennoch ernst "Das Abendmahl ist mit sehr persönlichen, teilweise traurigen und ernsten Erfahrungen verbunden", vermutet Behrends den Grund für die heftigen Reaktionen.



"Es hat im Gegenzug aber auch viele positive Reaktionen auf das Menü und den Wandkalender gegeben", sagte Behrends. Befürworter werteten die Aktionen als positiven Weg einer modernen Gemeinde. Durch Aktionen wie in Northeim werde Kirche wieder erlebbar, heißt es etwa von einem Online-Nutzer.



Um mit Missverständnissen aufzuräumen, habe der Kirchenkreis eine theologische Reihe initiiert, sagte Behrends. Am Freitag eröffne die Projektleiterin des Jahres zum Abendmahl, Pastorin Judith Augustin, die Veranstaltungsreihe in der St. Sixti-Kirche mit einem Vortrag unter dem Titel "Agape oder Abendmahl - Die historischen Wurzeln des Abendmahls". Am 10. und 17. März seien weitere Vorträge geplant.



www.leine-solling.de



Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen