Theaterprojekt zu Suizid im Alter geht auf Tournee

Nachricht 22. Februar 2011

Hannover (epd). Mit einem Theaterprojekt will die Diakonie der hannoverschen Landeskirche auf das Thema Suizid im Alter aufmerksam machen. "Die Suizidrate bei Menschen über 60 Jahren ist annähernd doppelt so hoch wie die bei jungen Menschen, die Dunkelziffer sogar um ein Mehrfaches höher", sagte ein Sprecher am Dienstag. Dennoch setze sich die Gesellschaft kaum mit dem Thema auseinander. Die Hamburger Theatergruppe "Die Azubis" breche das Tabu. Mit ihrer Performance "Nimmermeer" startet sie am 17. März in Hannover eine Tournee durch Niedersachsen.

Die Gruppe setze das Thema mit Spielszenen, Puppen- und Schattenspiel und Tanz um, hieß es. Die Uraufführung ist am 17. März um 20 Uhr in der Markuskirche Hannover, wo das Stück auch am 19. und 20. März zu sehen ist. Weitere Stationen sind Osnabrück (Matthäuskirche, 30. März), Göttingen (St. Johannis, 31. März), Lüneburg (St. Nicolai, 7. April), Hildesheim (St. Jakobi, 11. April) und Einbeck (Münsterkirche St. Alexandri, 16. April).

Die Tatsache, dass der Tod von immer mehr älteren Menschen nicht nur als Widersacher, sondern als Ausweg und Helfer gesehen werde, habe die Theater-Künstler, die um die 30 Jahre alt sind, zum Nachdenken über ihren Begriff von Leben und Tod veranlasst, heißt es in der Ankündigung. Die Klosterkammer Hannover und Hanns-Lilje-Stiftung unterstützen das Stück.

Untersuchungen zufolge haben sich 2009 in Deutschland mehr als 9.500 Menschen selbst das Leben genommen, davon waren über 3.300 älter als 65 Jahre. Das entspricht rund 35 Prozent.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
22.2.2011