Niedersächsische Bischöfe wollen ökumenische Gebete stärken

Nachricht 10. Februar 2011

Vechta (epd). Die katholischen und evangelischen Bischöfe in Niedersachsen wollen regelmäßige ökumenische Gebete in den Gemeinden anregen. Es müssten immer wieder Ebenen entdeckt werden, "wo wir verbindlich absprechen, wie Einheit immer stärker entwickelt werden kann", sagte am Donnerstag der braunschweigische evangelische Landesbischof Friedrich Weber in Vechta. Er nahm dort an einem jährlichen Treffen niedersächsischer Bischöfe und des Leitenden Geistlichen aus Bremen teil.

Für ihn gebe es grundsätzlich keine christliche Existenz, die nicht auch ökumenisch sei, betonte Weber, der auch Catholica-Beauftragter der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands ist. Osnabrücks katholischer Bischof Franz-Josef Bode sagte, die regelmäßigen Treffen trügen dazu bei, voneinander zu lernen. Oldenburgs evangelischer Bischof Jan Janssen ergänzte, mit der Begegnung werde für ihn das gute ökumenische Miteinander vor Ort "weitergeflochten".

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
10.2.11