EKD-Ratsvorsitzender Nikolaus Schneider und Bettina Wulff werben für das Vorlesen - Evangelische Kirche verschenkt 70.000 Bücherbeutel an junge Eltern

Nachricht 24. Januar 2011

Hannover (epd). Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, und Bettina Wulff, die Ehefrau des Bundespräsidenten, haben am Montag in Hannover die bundesweite Aktion "Willkommen in Gottes Welt" eröffnet. Dabei sollen in evangelischen Einrichtungen rund 70.000 Beutel mit dem Kinderbuch "Weißt Du wie viel Sternlein stehen?", einer Elternbroschüre und einer CD an junge Eltern verschenkt werden. Eltern und Kinder sollten gemeinsam den Schatz des Vorlesens und Zuhörens neu entdecken, sagte Schneider im hannoverschen Friederikenstift.

"Die Geburt eines Kindes verändert alles", betonte Bettina Wulff, die vor fast drei Jahren ihren jüngsten Sohn im Friederikenstift zur Welt gebracht hat. Der gewohnte Alltag verschwinde schnell. Dann seien Rituale und verlässliche Abläufe für Eltern und Kinder wichtig. "Vorlesen schafft eine besondere Situation im zumeist hektischen Familienalltag. Ich weiß, wovon ich rede", sagte sie. Mit der EKD-Aktion will das Evangelische Literaturportal als Dachverband evangelischer Büchereien nach eigenen Angaben einen Beitrag zur frühkindlichen Bildung leisten.

Schneider sagte: "Die evangelische Kirche wendet sich mit dieser Initiative gerade an jene, die noch nicht oder nicht mehr selbstverständlich zur Gemeinde gehören, und die sich durch ihre Kinder anstiften lassen, einen neuen Zugang zum eigenen Glauben zu finden." Der Ratsvorsitzende warb für Rituale im Familienalltag. Das Vertrauen in Gottes Güte, vermittelt durch Verlässlichkeit, sei eines der größten Geschenke, die Eltern den Kindern mitgeben könnten. Gotte begleite die Menschen auch, wenn mal nicht alles gutgehe.

Die Beutel mit dem Buch und einer CD mit Kinderliedern sollen unter anderem in evangelischen Krankenhäusern, Kinderkrippen und Familienbildungsstätten an Eltern von Neugeborenen und Kindern bis zu drei Jahre verschenkt werden. Finanziert wird die Aktion nach Angaben eines Sprechers durch Kollektenmittel der EKD. Die Einrichtungen erhalten die Beutel gegen einen Anerkennungsbeitrag von je einem Euro. Eine Pilotphase am Friederikenstift sei auf positive Resonanz gestoßen, erläuterte die Leitende Hebamme Reinhild Mikolajewski. Von der Hebamme überreicht sei das Geschenk auch "ein Erinnerungsstück, das die Eltern von der Geburt mitnehmen können".

Internet: www.willkommeningotteswelt.de

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
24.1.11