Start der Internetplattform Medizin- und Bioethik am 18. Januar 2011 / www.ev-medizinethik.de

Nachricht 18. Januar 2011

Heute wurde das Internetportal www.ev-medizinethik.de mit einer umfassenden Übersicht evangelischer Positionierungen auf verschiedenen Feldern der Bio- und Medizinethik freigeschaltet. Das Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG) der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers hat diese Internetplattform gemeinsam mit Fachleuten aus Einrichtungen anderer Landeskirchen sowie der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) aufgebaut.

"Wir beobachten ein großes Interesse an evangelischen Stellungnahmen zu aktuellen medizin- und bioethischen Fragen. Derzeit sehen wir das an der Debatte um die Präimplantationsdiagnostik. Es gibt eine Fülle evangelischer Stellungnahmen und Veröffentlichungen, die ab jetzt rasch, zuverlässig und systematisiert einer größeren Öffentlichkeit zur Verfügung stehen", so die Direktorin des ZfG, Dr. Andrea Dörries.

Die Internetplattform richtet sich an alle inner- und außerkirchlich Interessierten: Pastorinnen und Pastoren, Lehrende, Schülerinnen und Schüler, Studierende, Medienvertreter und Medienvertreterinnen, Fachleute und die interessierte Öffentlichkeit. Die Plattform soll zum einen die Kommunikation mit den Wissenschaften, den Verbänden des Gesundheitswesens, den Industrieverbänden und der Politik bei anstehenden Gesetzesvorhaben erleichtern. Zum anderen können privat und professionell Ratsuchende evangelische Positionen finden.

Auf der Plattform stehen zu folgenden medizin- und bioethischen Themen jeweils die Veröffentlichungen aus der EKD und den Landeskirchen sowie die wichtigsten rechtlichen Grundlagen zur Verfügung:
+ Grundfragen theologischer Ethik
+ Ethische Fragen am Lebensanfang
+ Gesundheit und Krankheit
+ Ethische Fragen am Lebensende
+ Gesundheitswesen und Ethikberatung
+ Transplantation und Stammzellforschung
+ Humangenetik und Biotechnologie

Internet: www.ev-medizinethik.de

Hannover, 18.1.2011
Pressestelle der Landeskirche