Kirchenleitung der VELKD reist nach Mailand und Rom / Ökumene-Gespräche und Privataudienz beim Papst

Nachricht 17. Januar 2011

Hannover – Erstmals in der Geschichte der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) unternimmt die Kirchenleitung eine Begegnungsreise nach Mailand und Rom. Sie findet vom 20. bis 26. Januar statt. An ihr nehmen zwölf des insgesamt dreizehn Mitglieder umfassenden Gremiums teil. Im Einzelnen sind dies: der Leitende Bischof der VELKD, Landesbischof Dr. Johannes Friedrich (München), sein Stellvertreter, Bischof Gerhard Ulrich (Schleswig), der Präsident der Generalsynode, Prof. Dr. Dr. h. c. Wilfried Hartmann (Hamburg), Ministerpräsident a. D. Dr. Günther Beckstein (Bayern), Kirchenrätin Susanne Böhland (Mecklenburg), Vizepräsident Arend de Vries (Hannover), Geschäftsführerin Merle Fromberg (Nordelbien), Präsident Sebastian H. Geisler (Schaumburg-Lippe), Regionalbischof Dr. Hans Mikosch (Mitteldeutschland), Präsident Jürgen Schneider (Hannover), Oberlandeskirchenrat Klaus Schurig (Sachsen) und Pfarrer Harald Welge (Braunschweig). Begleitet wird die insgesamt 19-köpfige Delegation vom Catholica-Beauftragten der VELKD, Landesbischof Prof. Dr. Friedrich Weber (Wolfenbüttel), dem Oberbürgermeister der Lutherstadt Wittenberg, Eckhard Naumann, dem Geschäftsführer des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB), Norbert Denecke, dem stellv. Leiter des Amtes der VELKD, Oberkirchenrat Christian Frehrking, sowie den VELKD-Oberkirchenräten Udo Hahn, Christine Jahn und Dr. Oliver Schuegraf.

Laut Tagesordnung sind u.a. folgende Stationen vorgesehen:

20. Januar: Interkultureller Abend in der Chiesa Cristiana Protestante di Milano zusammen mit der Gemeinschaft von Sant’Egidio mit einem Vortrag des Leitenden Bischofs zum Thema „Der religiöse und kulturelle Pluralismus – Eine Herausforderung für den sozialen Zusammenhalt in Europa“.

21. Januar: Empfang in der Kurie der Erzdiözese durch Dionigi Kardinal Tettamanzi; Ökumenischer Gedankenaustausch mit Weihbischof Brambilla sowie mit Mitgliedern der Ökumene-Kommission der Erzdiözese Mailand; Begegnung mit dem Kirchenvorstand der Chiesa Cristiana Protestante di Milano, der Präsidentin des Ökumenischen Kirchenrats von Mailand und dem Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland; Dialogveranstaltung des Ökumenischen Kirchenrats von Mailand zur Gebetswoche für die Einheit der Christen mit Beteiligung des Catholica-Beauftragten.

22. Januar: Mittagsgebet in der Basilica di San Marco mit Baumpflanzung im Rahmen des Projekts „Luthergarten“.

23. Januar: Gottesdienst in der Ev.-Luth. Christuskirche in Rom mit Predigt des Leitenden Bischofs; Baumpflanzung im Rahmen des Projekts „Luthergarten“ mit Kurt Kardinal Koch; Vesper mit dem Benediktinerkonvent unter Beteiligung des Leitenden Bischofs.

24. Januar: Gespräch im Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen; Privataudienz bei Papst Benedikt XVI.; Besuch der Gemeinschaft Sant’Egidio.

25. Januar: Teilnahme am Ökumenischen Vespergottesdienst mit Papst Benedikt XVI. unter Beteiligung des Leitenden Bischofs, Gespräch mit dem Botschafter der Bundesrepublik Deutschland beim Heiligen Stuhl, Dr. Walter Jürgen Schmid.


Hannover, 17. Januar 2011
Udo Hahn
Pressesprecher der VELKD

Die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) ist ein Zusammenschluss von acht Landeskirchen. Ihr gehören an: die Ev.-Lutherische Kirche in Bayern, die Ev.-lutherische Landeskirche in Braunschweig, die Ev.-lutherische Landeskirche Hannovers, die Ev.-Lutherische Landeskirche Mecklenburgs, die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, die Nordelbische Ev.-Lutherische Kirche, die Ev.-Lutherische Landeskirche Sachsens und die Ev.-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe. Die VELKD repräsentiert rund 10 Millionen Gemeindeglieder. Leitender Bischof ist Landesbischof Dr. Johannes Friedrich (München), Bischof Gerhard Ulrich (Kiel) sein Stellvertreter. Das Amt der VELKD in Hannover wird von Dr. Friedrich Hauschildt geleitet.
www.velkd.de