Von Nordheim wechselt zu Sozialwissenschaftlichem Institut

Nachricht 14. Januar 2011
Hannover (epd). Der frühere Uelzener Propst Wolf von Nordheim hat zum Sozialwissenschaftlichen Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gewechselt. Er wird dort künftig als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit dem Schwerpunkt Armut in ländlichen Räumen tätig sein, teilte das Institut mit. Von Nordheim hatte 2009 sein Leitungsamt im Uelzen abgegeben. Er zog damit die Konsequenz nach der Insolvenz der Diakonie gGmbH im Kirchenkreis, deren Aufsichtsratsvorsitzender er war. Danach war er im Kirchenamt der EKD tätig.
 
Von Nordheim stand neun Jahre an der Spitze des Kirchenkreises Uelzen. Zudem gehörte er lange Jahre zur hannoverschen Landessynode. Von 2005 bis Ende 2009 stand er an der Spitze des Landessynodalausschusses, der zu den kirchenleitenden Gremien zählt. Von 2003 bis 2009 gehörte er auch der Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) an, deren erster Vizepräsident er war.
 
Zuvor war Nordheim Leiter des Kirchlichen Dienstes auf dem Lande und Gemeindepastor in Scheden-Dankelshausen bei Hannoversch Münden.



Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
14.1.11