Zweites Jugendpartnerschaftsforum der Evangelischen Jugend

Nachricht 25. November 2010

„Carmeliter Äpfel? Was ist das denn? Nie gehört.“ So fragte Franziska, eine Teilnehmerin beim zweiten Jugendpartnerschaftsforum, das unter dem Titel „Neugierig auf die ganze Welt!“, am letzten Wochenende in Hermannsburg stattfand.

Die Carmeliter Äpfel gehörten zu einer Kochaktion, bei der die Gruppe gemeinsam ein mehrgängiges Menü kochte, das möglichst klimagerecht gestaltet worden war. Verwendet wurden nur saisonale, ökologisch angebaute bzw. erzeugte Produkte, die keinen langen Transportweg hinter sich hatten. Als Gäste waren Helmer Pham-Xuan, Leiterin des ELM Hermannsburg und Oberlandeskirchenrat Rainer Kiefer eingeladen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Kochaktion befassten sich mit dem Thema Ernährungssicherheit. Wie ist es um die Ernährungssicherheit bei den Partnern und Freunden im Süden bestellt, mit denen sie durch die Partnerschaften und internationalen Begegnungen verbunden sind?

Die Teilnehmenden mussten feststellen, dass die nördlichen Länder die Ernährungssicherheit im Süden durch ihre wirtschaftlichen Interessen zunehmend gefährden. So erfuhren sie von europäischen Agrarexporten, die die Geflügelwirtschaft in Westafrika erschweren und die traditionelle Wirtschaftsweise zerstören. Uwe Becker von „Brot für die Welt“ zeigte diese Zusammenhänge mit dem Thema „Keine Chicken schicken.“ auf.

Besonders skandalös fanden die Teilnehmenden das so genannte „Land grabbing“, bei dem auch deutsche Firmen z. B. auf äthiopischem Land Energiepflanzen für deutschen Agrosprit anbauen. Oft sei es gerade das fruchtbare Ackerland, dass auf diese Weise der afrikanischen Bevölkerung für ihre Selbstversorgung entzogen würde.

„Es gibt neben der persönlichen noch eine weitere Ebene, auf der wir unsere PartnerInnen im Süden unterstützen können,“ resümierte ein Teilnehmer am Ende der Tagung, „und das ist die Ebene unseres alltäglichen Handelns hier zuhause. Dazu müssen wir uns zuerst informieren über die Auswirkungen unseres Konsums auf die Ernährungssicherheit in anderen Ländern.“

Am Sonntagvormittag berichtete einer der Jugenddelegierten der hannoverschen Landeskirche, Marius Steinwachs, von der Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes, die in diesem Sommer unter dem Motto „Unser tägliches Brot gib uns heute!“ in Stuttgart tagte.

Im Team des Jugendpartnerschaftsforum waren Henning Enge, Ingrid Höse (ELM), Dorothee Lüdeke, Morwaeng Motswasele (ELM), Hannelore Köhler (Landesjugendpfarramt). Zukünftig soll das Jugendpartnerschaftsforum jährlich stattfinden.

(Hannelore Köhler)