Gern und Meister: Die Kandidaten für das Bischofsamt in Hannover talken im NDR

Nachricht 19. November 2010

Zwei Männer bewerben sich um die Nachfolge von Dr. Margot Käßmann für das Amt des Landesbischofs in Hannover: Der Leiter des Diakonischen Werks in Hessen-Nassau, Dr. Wolfgang Gern (59), und der Berliner Generalsuperintendent Ralf Meister (48). Wer sind die Bewerber für das Bischofsamt der größten evangelischen Landeskirche in Deutschland? Was bewegt sie, und was haben sie vor?

In einer Spezialausgabe der christlichen Talkreihe „offen gesagt...“ stellt Pastor Jan Dieckmann die beiden Bischofskandidaten am
21. November um 14.45 Uhr im NDR Fernsehen vor. In dem Gespräch wenige Tage vor der Wahl geht es auch um so schwierige Themen wie den Afghanistaneinsatz der Bundeswehr, das atomare Zwischenlager in Gorleben und die Integration muslimischer Mitbürger.

Diakoniechef Gern stellt soziale Schwerpunkte in den Vordergrund: Kirche muss den Schwachen eine Stimme geben, denn, so sagt er: „Glaube und Liebe sind bei Martin Luther ganz eng verbunden, weil ein Christ nicht in sich selbst lebt.“ Er wünscht sich eine „interkulturell sensible Kirche“ sowie die Profilierung des Ehrenamts.

Regionalbischof Ralf Meister ist bekannt als „Wort zum Sonntag“-Sprecher. Er will den christlichen Glauben „sprachfähig“ machen: „Mir ist wichtig, die christlich geprägte Kultur lebendig zu halten“ – auch im säkularen Umfeld, gegenüber einem offensiven Atheismus und im Zusammenleben mit anderen Religionen.

www.fernsehkirche.de