Diakonie-Direktor wird Vorsitzender des neuen Vereins der Wohlfahrtspflege

Nachricht 17. November 2010

Hannover (epd). Der Direktor des Diakonischen Werks der hannoverschen Landeskirche, Christoph Künkel, wird von 2011 an Vorsitzender des neu gegründeten Vereins der Freien Wohlfahrtspflege Niedersachsen. Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) habe beschlossen, ihre Rechtsform zu ändern und von Januar an als eingetragener Verein zu firmieren, teilte die LAG am Mittwoch mit.

Dadurch werde ein noch engeres Zusammenrücken möglich. "Wir werden ein noch stärkeres Sprachrohr für die Belange der Schwachen sein, die sonst keine Lobby haben", sagte die derzeitige Vorsitzende Cornelia Rundt vom Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Künkel wird den Vorsitz turnusgemäß von ihr übernehmen. In der Landesarbeitsgemeinschaft sind sechs Spitzenverbände zusammengeschlossen: Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonisches Werk, der Paritätische Wohlfahrtsverband und die Jüdische Wohlfahrt. Damit repräsentiert die LAG nach eigenen Angaben etwa 6.000 soziale Einrichtungen, Beratungsstellen und Dienste mit mehr als 220.000 hauptamtlichen Beschäftigten und über 500.000 ehrenamtlichen Helfern.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
17.11.2010