Christian Grascha, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion, und Landessuperintendentin Ingrid Spieckermann predigen am Buß- und Bettag

Nachricht 16. November 2010

Unter dem herausfordernden Motto „Wer hat, dem wird gegeben!?“ laden der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP Fraktion Christian Grascha, MdL, und Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann am Buß- und Bettag, 17.11.2010, 9.00 Uhr, zum Dialoggottesdienst in die Neustädter Hof und Stadtkirche St. Johannis, Rote Reihe 8. Der dem Dialog zwischen Politik und Kirche gewidmete Gottesdienst unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsident Dinkla richtet sich an die Mitglieder des Niedersächsischen Landtags, der Ministerien, Behörden und Ämter, der Kirchengemeinde und alle Interessierte.

„Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. In Zeiten knapper Finanzen erleben viele Menschen unsere Gesellschaft genauso: Wer hat, dem wird gegeben. Was viele nicht wissen, dieses Wort stammt aus der Bibel, Jesus selbst hat es gesagt. Es fordert uns geradezu heraus, dieses Wort in Beziehung zu unserer heutigen Situation zu setzen - ein spannender Blick aus Politik und Kirche auf unsere Gesellschaft“, so Landessuperintendentin Spieckermann zum diesjährigen Motto.

Grascha macht deutlich, dass es in dem Motto des Gottesdienstes weniger um Geld, sondern vielmehr um Werte und Fähigkeiten geht: „Jeder Mensch hat Talente. Der Gemeinschaft muss daran gelegen sein, dass jeder seinen Talenten vertraut und somit Verantwortung für sich und andere übernehmen kann.“

Für die musikalische Gestaltung sorgen Professor Andor Izsák, Direktor des Europäischen Zentrums für Jüdische Musik der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, und Kirchenmusikdirektor Lothar Mohn an der Orgel, sowie der Chor des Landeskirchenamtes Hannover. Im Wortteil wirken außerdem mit: Renate Geuter, MdL, Finanzpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Burkhard Guntau, Präsident des Landeskirchenamtes der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, und Martina Trauschke, Pastorin an der Neustädter Kirchengemeinde.

Am Buß- und Bettag laden evangelische Christen in Gottesdiensten und Andachten zur Besinnung über unsere gesellschaftliche und individuelle Verantwortung vor Gott ein. Der protestantische Buß- und Bettag wurde erstmals 1532 im mittelalterlichen Straßburg offiziell eingeführt.

Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann ist die Regionalbischöfin im Evangelisch-lutherischen Sprengel Hannover. Der Sprengel Hannover umfasst die Region Hannover und Teile der Landkreise Nienburg und Schaumburg. In ihm leben rund 620.000 Mitglieder der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

(Stefan Heinze, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit im Ev.-luth. Sprengel Hannover)