Oldenburger Bischof Janssen zum Vorstandsvorsitzenden des Evangelischen Missionswerks in Deutschland gewählt

Nachricht 22. September 2010

Der Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg, Jan Janssen, ist am Dienstagabend, 21. September, zum Vorstandsvorsitzenden des Evangelischen Missionswerks in Deutschland (EMW) gewählt worden. Die in Emden tagende Mitgliederversammlung des EMW bestimmte Janssen zum Nachfolger der ehemaligen Hamburger Bischöfin Maria Jepsen. Jepsen war 19 Jahre lang Vorstandsvorsitzende des EMW und hatte für das Amt nicht mehr kandidiert. Die Wahl von Bischof Jan Janssen zum Vorsitzenden des 15-köpfigen Exekutiv-Organs muss laut EMW noch von den Trägerkirchen des Werkes bestätigt werden.

Laut Bischof Janssen bedeutet Mission heute, „das Evangelium miteinander zu teilen und dabei voneinander zu lernen.“ Dies gelte sowohl für die Kirchen in Deutschland wie auch für die Kirchen in der globalen Nachbarschaft, zum Beispiel in Ghana oder in Togo. Er freue sich auf diese „ökumenische Aufgabe im EMW“, so Janssen. „Ich möchte mich für ein ‚unverschämteres’ Weitersagen des Glaubens und für die Pflege der Partnerschaften in alle Welt einsetzen, betonte der 47-jährige Theologe.

An der jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung des EMW vom 20. bis 22. September in Emden nahmen 65 Delegierte aus Missionswerken, Kirchen und Verbänden teil. Die Tagung stand unter dem Thema „Partnerschaft in Bewährung“.

Im EMW haben sich evangelische Kirchen, Missionswerke, Freikirchen, missionarische Vereine und Verbände zusammengeschlossen. Seine Mitglieder und Vereinbarungspartner sind in unterschiedlicher Weise in der weltmissionarischen, ökumenischen und entwicklungsbezogenen Zusammenarbeit mit Christinnen und Christen und Kirchen weltweit tätig.

Weitere Informationen zum EMW finden Sie unter: www.emw-d.de

22.9.10