Insassen von Justizvollzugsanstalt spenden für Pakistan

Nachricht 10. September 2010

Hannover (epd). Inhaftierte der Justizvollzugsanstalt (JVA) Hannover haben für die Opfer der Überschwemmungen in Pakistan gespendet. Zehn Gefangene, die an den Seelsorgegruppen der Anstalt teilnähmen, hätten insgesamt 87 Euro gespendet, teilte die JVA am Freitag mit. Das seien gut zehn Prozent des monatlichen Einkommens der Gefangenen.

Für die Seelsorge sei dies ein Beweis, dass auch inhaftierte Menschen bereit seien, die existenzielle Not in der Welt wahrzunehmen und Hilfe zu leisten, sagte der evangelische Gefängnisseelsorger Ulrich Tietze. Bereits in den vergangenen Jahren hätten Gefangene immer wieder für die Opfer von Katastrophen Geld gespendet. So seien für Haiti 160 Euro von 16 Insassen zusammengekommen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
10.9.10