LWB-Präsident Younan ruft zur Koordinierung humanitärer Hilfe in Pakistan auf

Nachricht 07. September 2010

Aufruf zum Gebet für die Flutopfer und Bekräftigung der Hilfeleistungen durch das ACT-Bündnis

GENF, 7. September 2010 (LWI) – Der Präsident des Lutherischen Weltbundes (LWB), Bischof Dr. Munib A. Younan, hat die Organisationen, die humanitäre Hilfe für die Opfer der jüngsten Flutkatastrophe in Pakistan leisten, zur effizienten Koordinierung ihrer Anstrengungen aufgerufen, damit die Hilfe tatsächlich bei den Betroffenen ankommt.



In einer heute veröffentlichten Erklärung rief Younan alle humanitären Hilfswerke – religiöse wie säkulare – auf, „sich auf unsere gemeinsamen Werte und Prinzipien zu besinnen und Mittel und Wege zu finden, wie wir unsere Arbeit koordinieren und eine gemeinsame Strategie ausarbeiten können, um den Not leidenden Menschen in Pakistan umfassende Unterstützung zu gewährleisten“. „Katastrophen“, so betonte er, „schlagen wahllos zu; sie unterscheiden nicht nach ethnischen, politischen und religiösen Kriterien. Wir sollten das ebenso wenig tun.“



Younan ist Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land. Auf der Elften Vollversammlung des LWB im Juli dieses Jahres wurde er zum Präsidenten des Weltbundes gewählt.


In seiner Erklärung bekräftigte er, der LWB werde seine Nothilfe für die Opfer der aktuellen und der vorhergegangenen Katastrophen in Pakistan über das globale Nothilfe- und Entwicklungsnetzwerk ACT (Kirchen helfen gemeinsam) fortsetzen. Das Land ist seit 2005 von einer Reihe weiterer Tragödien heimgesucht worden – zwei grösseren Erdbeben, Überschwemmungen, internen bewaffneten Konflikten und anhaltenden Dürreperioden -, die die Ernährungssicherheit und die Befriedigung anderer Grundbedürfnisse der Bevölkerung, wie Unterkunft und Gesundheit, weiter gefährden.



Younan appellierte an die LWB-Mitgliedskirchen, „die Menschen und Kirchen in Pakistan unablässig in ihre Gebete einzuschliessen und sie in dieser schwierigen Zeit in ihrem Zeugnis zu ermutigen“.


Unter Hinweis auf die Botschaft der Vollversammlung, die im Juli 2010 zum Thema „Unser tägliches Brot gib uns heute“ in Stuttgart (Deutschland) stattgefunden hatte, erklärte der Präsident, die LWB-Mitgliedskirchen verpflichteten sich, „nicht nur materielle Güter, sondern auch unser Wissen und Know-how mit anderen [zu] teilen“ und „die Umwelt, die uns nicht gehört, [zu] achten, so dass zukünftige Generationen die Früchte der Schöpfung geniessen und ein gesundes Leben führen können“.



Younan forderte insbesondere die Kirchen und ihre Hilfswerke auf, ihr Engagement für die Bewahrung der Schöpfung zu erneuern. „Mit aufeinander folgenden Katastrophen reagiert die Schöpfung einmal mehr auf das Versagen der Menschheit, die Welt, die Gott uns geschenkt hat, zu bewahren“, fügte er hinzu.



Weitere Informationen: www.lutheranworld.org