Taufen auf der Überfahrt sollen für Weserfähre werben

Nachricht 31. August 2010

Golzwarden/Kr. Wesermarsch (epd). Mit einem Gottesdienst auf einer Fähre will die evangelische Kirche an beiden Ufern der Unterweser für den Erhalt des Fährbetriebs zwischen Sandstedt bei Bremerhaven und Brake-Golzwarden in der Wesermarsch werben. Die Feier beginne am Sonntag um 10 Uhr in einem Zelt am Golzwardener Ufer, teilten die Kirchengemeinden am Dienstag mit. Während der Fährfahrt sollen fünf Kinder mit Weser-Wasser getauft werden.

Bereits vor sechs Jahren hätten die Kirchengemeinden die Fährbetreiber mit einem Solidaritätsgottesdienst auf der Weser unterstützt, hieß es weiter. Obwohl die Fähre nun in privater Hand sei, sei sie erneut bedroht. Die einzige Zufahrtsstraße auf der Sandstedter Seite solle wegen Sanierungsarbeiten voll gesperrt werden. Über eine Ausgleichszahlung werde noch verhandelt. Derzeit lebten acht Familien von dem Betrieb.

Mit der Eröffnung des Wesertunnels von Kleinensiel nach Dedesdorf Anfang 2004 hat sich die Situation für die Fährleute in der Region grundsätzlich geändert. Eine Verbindung wurde ganz eingestellt, die Strecke zwischen Sandstedt und Brake-Golzwarden wird nur noch eingeschränkt bedient. Sie wird den Angaben zufolge noch von vielen Pkw, landwirtschaftlichen Lastwagen und Radwanderern genutzt.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
31.8.10