Lange Nacht der Kirchen in Hannover am 3. September

Nachricht 25. August 2010

Hannover (epd). Hannovers Kirchengemeinden öffnen am 3. September ihre Türen zu einer "Langen Nacht der Kirchen". Unter dem Thema "Licht und Schatten" sind bei der fünften Aktion dieser Art mehr als 350 Veranstaltungen an 57 Orten geplant. "Das Programm ist eindruckvoll bunt und reicht von Gregorianik bis Tango und von Fußball bis zum Krimi", sagte am Mittwoch Hannovers evangelisch-lutherischer Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann.

Von 18 Uhr bis Mitternacht werden unter anderem eine afrikanische, brasilianische, keltische und orientalische Nacht angeboten. In der Matthäuskirche tanzen die Besucher bis 2 Uhr Tango. In der Bodelschwinghkirche gehen sie bei einem "Candlelight-Krimidinner" spielerisch auf Verbrecherjagd. In der Apostelkirche ist Jazz zu hören, die Christuskirche wird zur "Fußballkirche": Dort sind Sportdirektor Jörg Schmadtke und Präsident Martin Kind von Hannover 96 zu Gast.

Die Besucher könnten zwischen den Veranstaltungsorten hin- und herwandern und so lange sie wollten in die Angebote hineinschnuppern, sagte Heinemann. Etwa zwei Drittel der evangelischen Gemeinden hätten ein eigenes Programm mit Kunst und Musik, Filmen oder Theater entwickelt.

Auch katholische Gemeinden sowie weitere Konfessionen und christliche Gemeinschaften aus der Stadt beteiligen sich. "Die Kirchen erscheinen in der Nacht in einem ganz neuen Licht", sagte Mitorganisatorin Insa Becker-Wook. Vor zwei Jahren zog die "Lange Nacht der Kirchen" in Hannover rund 48.000 Besucher an.

Internet: www.langenachtderkirchen.de

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
25.8.10