Margot Käßmann stellt neues Buch über ihre elfjährige Amtszeit vor

Nachricht 19. August 2010

Hannover (epd). Knapp ein halbes Jahr nach Ihrem Rücktritt stellt die ehemalige Landesbischöfin Margot Käßmann (52) an diesem Montag in Hannover ein neues Buch über ihre knapp elfjährige Amtszeit vor. "Ich konnte viele meiner Gaben und Fähigkeiten in die Landeskirche einbringen, und die Landeskirche hat mich mit offenem Herzen als ihre Landesbischöfin angenommen", resümiert die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in der "Evangelischen Zeitung", die am Wochenende in Hannover und Hamburg erscheint.

Das Buch "Engagiert evangelisch - Zehn Jahre einer Bischöfin" aus dem Lutherischen Verlagshaus Hannover blickt auf wichtige Projekte und Aktionen Käßmanns wie das Netzwerk "Mirjam" für junge Mütter in Not oder ihren Einsatz gegen Kinderarmut und für Frieden und Menschenrechte zurück. Zudem nimmt es Persönliches in den Blick: Käßmann als Mutter von vier Töchtern, ihre Krebserkrankung und ihre Ehescheidung.

Herausgeber und Mitautoren sind der Geschäftsführer des Lutherischen Verlagshauses, Christof Vetter, und Käßmanns langjährige persönliche Referentin Silvia Mustert. Käßmann selbst hat zahlreiche Beiträge beigesteuert. Zu den Mitautoren gehört auch der Chefredakteur der Frankfurter Rundschau, Joachim Frank. Ausführliche Kapitel stammen aus der Feder von Ulrike Millhahn, Chefredakteurin des epd-Landesdienstes Niedersachsen-Bremen, die Käßmanns Wirken seit ihrem Amtsantritt 1999 beobachtet hat.

Etwa hundert teils großformatige Farbfotos vermitteln Eindrücke aus der Amtszeit. Sie habe als Landesbischöfin in den knapp elf Jahren rund 600 Predigten und ebenso viele Vorträge gehalten, bilanzierte Käßmann im Interview der "Evangelischen Zeitung". Eine enge Beziehung zu den Gemeinden sei ihr stets wichtig gewesen: "Nur wer weiß, was die Menschen vor Ort bewegt, kann auch Entscheidungen auf der Leitungsebene treffen."

Kritik an ihrer großen Präsenz in den Medien wies sie zurück: "Ich habe mich ja nicht von den Medien formen lassen. Aber ich habe sie genutzt, und das halte ich für eine gut lutherische Tradition." Auf diese Weise könne die Kirche ihre Anliegen heute in die Welt bringen. Viele Leserinnen oder Zuschauer hätten ihr geschrieben, dass ihnen in den Sendungen oder Zeitschriften die Position der evangelischen Kirche deutlich geworden sei. Zum Bischofsamt gehöre auch die Außenwirkung.

Käßmann unterstrich auch ihre Haltung, dass sich die Kirche von Fall zu Fall politisch äußern müsse: "Eine Kirche kann gar nicht anders, als politisch zu sein. Politische Bemerkungen mögen nicht primär eine Predigt bestimmen, aber sie gehören auch dazu." Die Bischöfin hatte sich unter anderem gegen den Militäreinsatz in Afghanistan gewandt und damit viel öffentlichen Wirbel ausgelöst.

Käßmann hatte im Februar die Konsequenzen aus einer Autofahrt unter Alkoholeinfluss gezogen und alle kirchlichen Leitungsämter niedergelegt. Sie wird nach der Buchpräsentation für vier Monate nach Atlanta im Südosten der USA reisen und Gastvorträge an der dortigen Emory-Universität halten. Im Januar 2011 übernimmt sie eine Gastprofessur an der Ruhr-Universität Bochum. Die Präsentation des neuen Buches beginnt um 16.30 Uhr in der hannoverschen Marktkirche.

Buchhinweis: Silvia Mustert, Christof Vetter: Engagiert evangelisch - Zehn Jahre einer Bischöfin, Lutherisches Verlagshaus Hannover 2010, 224 Seiten, gebunden, 19,90 Euro, ISBN 978-3-7859-1029-0

Internet: www.lvh.de

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
19.8.10