„Woche der Diakonie“: landesweiter Auftakt in Hildesheim

Nachricht 18. August 2010

„Mehr Himmel auf Erden“ ist das Motto der diesjährigen Woche der Diakonie vom 5. bis 11. September in Hildesheim. Aus Anlass des 1000-jährigen Jubiläums der St.-Michaelis-Kirche wird sie diesmal besonders groß aufgezogen. Auch der landesweite Eröffnungsgottesdienst, der ursprünglich in Braunschweig geplant war, wird am Sonntag, 5. September, um 10 Uhr in der Michaeliskirche gefeiert. Die Predigt hält Dr. Christoph Künkel, der Direktor des Diakonischen Werks der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers. Außerdem wird der Gottesdienst von Mitarbeitern unterschiedlicher diakonischer Einrichtungen mitgestaltet. Für musikalische Einlagen sorgen die Gospelvoices Hildesheim. Im Anschluss führt ein Umzug zur katholischen Gemeinde Guter Hirt im Fahrenheit-Gebiet, wo die Teilnehmer gemeinsam zu Mittag essen. Gleichzeitig beginnt hier ein großer Reigen von Informationsveranstaltungen und Tagen der offenen Tür: An jedem Tag der folgenden Woche stellen sich evangelische und katholische Einrichtungen einer anderen diakonischen diakonischen Fachrichtung vor.



„Die Vorbereitungen haben schon vor zwei, drei Jahren begonnen“, sagt Nora Steen, die Leiterin des Projektbüros Michaelis 2010. Matthias Böning, Geschäftsführer des Diakonischen Werks in den evangelischen Kirchenkreisen Hildesheim-Sarstedt, Hildesheimer Land und Alfeld, fügt hinzu: „In dieser Form und mit diesem Aufwand hat es das in Hildesheim noch nicht gegeben.“ Mehr als zwei Dutzend Einrichtungen und Organisationen in Hildesheim, Sarstedt und Alfeld nehmen teil. Am Montag, 6. September, öffnen zahlreiche Kindertagesstätten ihre Türen; am Dienstag, 7. September, Altenheime und Hospizvereine; am Mittwoch, 8. September, Einrichtungen für nicht sesshafte und reisende Menschen. Menschen mit Handicaps stehen am Donnerstag, 9. September, im Blickpunkt, und am Freitag, 10. September, wird das Thema Migration vorgestellt. Am Ende der Woche, 11. September, stellen sich unterschiedlichste Beratungseinrichtungen des Diakonischen Werks und des Caritasverbands von 11 bis 14 Uhr in der Hildesheimer Fußgängerzone vor. In den Einrichtungen kann man die praktische Arbeit erleben – abends um 19.30 Uhr werden die jeweiligen Schwerpunkte des Tages noch einmal mit Themenabenden in der Citykirche St. Jakobi aufgegriffen. Auch die Abschlussveranstaltung am 11. September um 15 Uhr findet in St. Jakobi statt. Diakonische Arbeit habe nur relativ selten ein Podium in der Öffentlichkeit, doch sie präge den Alltag, betonen Nora Steen und Matthias Böning. Viele Menschen in Stadt und Landkreis seien haupt- oder ehrenamtlich auf diesem Feld aktiv. Genaue Pressemitteilung 2 Zahlen seien schwer zu ermitteln, so Matthias Böning, man könne nur schätzen: „Mehr als 5.000 sind es bestimmt.“ ran



Internet: www.diakonie-hildesheim.de



18.8.10