200 Pfadfinder des VCP Hannover auf Großlager „Leinen los ....“

Nachricht 01. August 2010

In diesen Tagen findet das 8. Bundeslager des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) mit über 6.000 Teilnehmenden in der Nähe von Wolfsburg statt.



Zehn Tage lang erproben Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus der ganzen Republik und ihre Gäste aus über 20 Ländern den verantwortlichen Umgang mit Energien und Ressourcen. Unter dem maritimen Thema „Leinen los“ geht es um Reflektion, Aufbruch und neue Perspektiven.



Auch der VCP Hannover ist mit ungefähr 200 Pfadfindern an diesem Lager beteiligt. Gruppierungen aus Kleefeld, Buchholz, Südstadt, Wettbergen, sowie aus Berenbostel und Lohnde lassen sich auf das Abenteuer Zeltlager ein.



Das Spielmobil „Jukimob“ (Jugend- und Kindermobil) kommt auf dem Lager zum Einsatz und bietet Spiel- und Bastelangebote für die 10- 14 jährigen TeilnehmerInnen.



Etliche haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter des VCP arbeiten in Funktionsstellen, wie z.B. Teillagerleitungen mit. Das Erkundungszentrum, das Angebote im Kontext der Geschichte der ehemaligen „Stadt der KDF- Wagens“ anbietet, wird von hannoverschen Pfadfinderinnen und Pfadfindern mitgestaltet.



Ungefähr 6.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus ganz Deutschland sind dort seit dem 29. Juli bis zum 7. August versammelt. Dieses Lager ist für alle etwas Besonderes und Neues! Es ist das erste Großlager in der Bundesrepublik Deutschland, das nach nachhaltigen Prinzipien konzipiert ist. Nachhaltigkeit – für Pfadfinderinnen und Pfadfinder ist das ein ernsthaftes Anliegen.



So werden die Teilnehmenden z.B. Gemüse selber ernten, so wird in der Lebensmittelversorgung darauf geachtet, dass nicht nur Verpackungsmüll, sondern auch „Lebensmittelmeilen“ gespart werden. Das heißt konkret: Über 90% der ökologisch angebauten Lebensmittel kommen aus der direkten Umgebung von Wolfsburg. Der größte Teil wird von den Pfadfinderinnen und Pfadfindern selbst geerntet und anschließend auf dem Lager frisch zubereitet. Genussmittel wie Kaffee, Tee und Schokolade kommen aus fairem Handel.



Voraussichtlich werden sieben Tonnen Brot und 100.000 Brötchen, vier Tonnen Fleisch und 40.000 Würstchen gegessen. Die Landfrauen in der Umgebung haben 1.000 Gläser Marmelade gekocht. Knapp neun Tonnen Kartoffeln sollen selbst geerntet werden und da fassen auch die Pfadis aus Hannover mit an.



Verpackungsmüll wird soweit wie möglich vermieden, und anfallender Müll wird getrennt. Auch alternative Energien werden genutzt. Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder werden sich eine Solardusche bauen und einen Solarkocher nutzen. Auch ein kleines Windkraftwerk steht auf dem Bundeslagergelände.



Der VCP vertritt bundesweit 47.000 Kinder und Jugendliche, in Hannover sind es 900.



Internet: www.vcphannover.de



Informationsdienst des VCP / Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder , Bezirk Hannover, Zentrale@vcphannover.de

1.8.10