Von Robert Enke signierter Fußball bringt Spenden für Südafrika

Nachricht 22. Juni 2010

Celle (epd). Für mehr als 300 Euro hat das Hermannsburger Missionswerk einen Fußball mit Unterschriften von Prominenten versteigert. Neben Fußballgrößen wie Naldo, René Adler, Per Mertesacker und Mirko Slomka habe auch der verstorbene ehemalige Nationaltorhüter Robert Enke den Ball noch signiert, teilte das Evangelisch-lutherische Missionswerk in Niedersachsen am Montag mit. Enke, der unter Depressionen litt, hatte im November Suizid begangen.

Auch die Musiker Flo Weber und Peter Brugger von der Band "Sportfreunde Stiller" hätten sich auf dem Leder verewigt, hieß es. Die Versteigerung fand im Internet und am Stand des Missionswerks während des "Tages der Niedersachsen" am Wochenende in Celle statt.

Der Erlös kommt Projekten gegen Jugendgewalt in Südafrika zugute. Die Aktion ist den Angaben zufolge Teil der Kampagne "Club der guten Hoffnung", die mehrere Missionswerke in Deutschland anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft im Gastgeberland gestartet haben.

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) hatte beim "Tag der Niedersachsen" betont, die Projekte der Kampagne ermöglichten Jugendlichen eine Ausbildung oder vermittelten ihnen durch Theaterspiel und Musik einen Lebenssinn. Den versteigerten Ball hatte eine Mitarbeiterin des niedersächsischen Missionswerks gestiftet. Ihr Sohn sammelte die Autogramme im vergangenen Jahr bei einem Benefiz-Spiel der Per-Mertesacker-Stiftung in Hannover.

Internet: www.club.elm-mission.net

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen
21.6.2010