Landessuperintendent Klahr: "Zeitansage" beim Nordseelauf

Nachricht 10. Juni 2010

Erschöpft aber glücklich erreichte Landessuperintendent Detlef Klahr beim diesjährigen Nordseelauf in Greetsiel das Ziel und sagte: „Ich laufe ja nicht jeden Tag 11 km am Stück! Aber hier am Deich mit den anderen bis Pewsum zu laufen, ist einfach herrlich.“



Als Vorsitzender von „Kirche im Tourismus“, die gemeinsam mit den EWE Werken den Nordseelauf organisieren, hielt Klahr vor der Ehrung der Etappensieger eine „Zeitansage“. Darin betonte der Regionalbischof, dass der Sport eine starke Gemeinschaft ermögliche, die auch von gegenseitiger Achtung getragen sei. Alle Menschen hätten den Wunsch dazu zu gehören, niemand will ausgeschlossen sein. Respekt habe mit der Würde eines jeden Menschen zu tun. „Respekt sollen alle erfahren, auch Menschen mit anderer Hautfarbe oder Herkunft, anderen Lebensentwürfen und Menschen die in Armut leben“, sagte Klahr und ermutigte dazu, das Thema „Respekt tut gut“ als Motto für das nächste Jahr zu wählen.

(öso)